***Achtung: dis ist nur eine Kopie zur Ansicht. Bitte den Link dieser Umfrage nicht weiterleiten!***

Herzlich willkommen zur Mitgliederbefragung 2022!

Seit 1992 erhebt der Bundesverband Soziokultur in regelmäßigen Abständen Daten zu Situation und Perspektiven seiner Mitgliedseinrichtungen. Diese Umfrage ist keine klassische statistische Erhebung, sondern steht unter dem Motto „Bedarfsermittlung“ rund um das Thema Nachhaltigkeit. Maßgeschneiderte Unterstützungsangebote können effizient nur auf Grundlage der aktuellen Bedarfe der soziokulturellen Einrichtungen entwickelt werden.

Hinweise zur Durchführung:

  • Zeitaufwand: Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 35-50 Minuten.
  • Fragetypen: Die meisten Fragen sind standardisiert, ihr könnt sie im Multiple-Choice-Verfahren beantworten. Einige offene Fragen mit freien Feldern hinzu, in die ihr eure spezifischen Bedarfe eintragen könnt. Nutzt sie gerne!
  • Nummerierung der Fragen: Nicht alle Fragen treffen auf eure Einrichtung zu. Daher kann es sein, dass ihr einige Fragen überspringt und z.B. direkt von Frage Nr. 3.2 zu 3.8 geleitet werdet.
  • Datenschutz: Die Befragung wird anonym durchgeführt. Die abgefragten Daten werden nur für den internen Gebrauch verwendet. Die Publikation der Auswertung lässt keine Rückschlüsse auf einzelne Einrichtungen zu.
  • Technischer Hinweis: Bitte beachtet, dass eine Zwischenspeicherung nicht möglich ist. Der Fragebogen muss also "in einem Rutsch" beantwortet werden.

Alle bisherigen statistischen Berichte findet ihr hier.. Die Ergebnisse dieser Mitgliederbefragung sind eine wichtige Argumentationshilfe auf Landes- und Bundesebene bei Gesprächen mit Politik und Verwaltung zur Verbesserung der Rahmenbedingungen der soziokulturellen Arbeit.

Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit dafür nehmt!

1. Basisangaben zur Mitgliedseinrichtung

1.1 Bundesland*

Bitte wählt euer Bundesland aus dem Menü aus.

1.2 Wie groß ist der Ort, in dem ihr euren Standort habt?*

Bitte wählt eine Option aus.

2. Ziele definieren, eine Strategie entwickeln

Nachhaltige Entwicklung ist ein Prozess, der alle Arbeits- und Wirkungsbereiche betrifft. In einer Strategie beschreibt ihr für eure Einrichtung die Ziele, die ihr erreichen wollt, benennt Verantwortliche für den Prozess zur Zielerreichung und einigt euch auf Kriterien, die euch helfen, nachhaltige Entscheidungen zu treffen und den Prozess zu steuern. Eine Strategie steht am Anfang einer Veränderung. Wir möchten erfahren, was ihr für die Entwicklung einer Nachhaltigkeitsstrategie braucht und was euch einschränkt.

2.1 Orientiert ihr euch bei eurer Arbeit an einem Leitbild?

Bitte wählt eine Option aus.


2.3 Ist euch der Deutsche Nachhaltigkeitskodex (DNK) bekannt?

Bitte wählt eine Option aus.

Erläuterung: Der Deutsche Nachhaltigkeitskodex (DNK) bietet einen Rahmen für die Berichterstattung zu nichtfinanziellen Leistungen, der von Organisationen jeder Größe und Rechtsform verwendet werden kann. Er kann zum Aufbau einer Nachhaltigkeitsstrategie eingesetzt werden. Der DNK enthält Kriterien und Indikatoren, mit denen sich Leistungen oder Veränderungen messen lassen.


2.4 Nutzung von Indikatoren

Veränderungen werden über Indikatoren erfasst. Mit einem Indikator lässt sich eine Veränderung messen.
Um z.B. die Wirksamkeit der Einführung eines ÖPNV-Tickets zu erfassen, ist es hilfreich zu wissen, wie viele Menschen vor- und nach der Einführung des Tickets wie zur Veranstaltungsstätte gelangt sind. Ein hilfreicher Indikator für dieses Beispiel wäre der Anteil der ÖPNV-Nutzer*innen an allen Besucher*innen. Erfasst man diesen über einen längeren Zeitraum, lässt sich eine Entwicklung ablesen.
Ziel eines Nachhaltigkeitsmanagements ist es, für die verschiedenen Arbeits- und Wirkungsbereiche einer soziokulturellen Einrichtung solche Indikatoren zu entwickeln, die Aussagen über die Wirkung von Maßnahmen zulassen.

Bitte wählt eine Option aus.

2.5 Verantwortliche*r für Nachhaltigkeit

Für Nachhaltigkeitsaktivitäten muss jemand die Verantwortung übernehmen. Das kann eine Person sein oder eine Gruppe. Wer Verantwortung übernimmt, sollte ein Mandat und einen Handlungsspielraum haben, um der Verantwortung gerecht werden zu können.

Bitte wählt eine Option aus.

2.6 Prozesssteuerung

Nachhaltigkeitsmanagement hat viel mit Prozessen zu tun, also damit, wie ihr eure Arbeit organisiert und welche Regeln und Abläufe es gibt.
Hier sind einige Aussagen zur Prozesssteuerung zusammengestellt. Gebt bitte an, ob die jeweilige Aussage für eure Einrichtung zutrifft oder nicht.

Bitte wählt eine Option aus.
Bitte wählt eine Option aus.
Bitte wählt eine Option aus.
Bitte wählt eine Option aus.
Bitte wählt eine Option aus.


2.7 Beratungs- und Unterstützungsangebote

Um eine Organisation nachhaltig auszurichten, gibt es verschiedene Ansätze und mittlerweile auch einige Angebote für den Kulturbereich. Um zu erfahren, welche Art von Unterstützung ihr braucht, haben wir verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl zusammengestellt.

Wie wichtig sind die folgenden Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten für euch, um das Thema Nachhaltigkeit strategisch anzugehen?

Bitte wählt jeweils eine Option aus.

Bitte beschreibt stichwortartig, was noch helfen würde, und gebt gerne die Wichtigkeit an.

2.8 Was hindert euch daran, euch mit dem Thema Nachhaltigkeit(smanagement) systematisch zu befassen?

Mehrfachnennungen sind möglich.

2.9 Informationswege

Hier sind mögliche Informationswege zum Thema Nachhaltigkeit aufgeführt.
Welche davon würdet ihr nutzen oder nicht nutzen, um Informationen zu erhalten?
Bitte wählt jeweils eine Option aus.



2.10 Spielt das Thema Nachhaltigkeit eine Rolle in eurem Programm?

Die Soziokultur hat schon immer gesellschaftlich relevante Themen adressiert. Deshalb sprechen viele der nachhaltigen Entwicklung in der Soziokultur ein besonderes Potenzial zu.

Bitte wählt eine Option aus.

2.11 Seid ihr vernetzt mit Akteur*innen, die Nachhaltigkeit in eurer Region oder Kommune vorantreiben (z.B. Regionale Netzstellen Nachhaltigkeit RENN, lokale Agenda 21)?

Bitte wählt eine Option aus.

3. Nachhaltig investieren

In dieser Umfrage fokussieren wir einmal auf Gebäude (Investitionen für energetische Sanierung, Energieerzeugung), zum anderen auf die Beschaffung (Verbrauchsmittel wie Papier und Reinigungsmittel sowie Lebensmittel). Einer Investition gehen Bedarfsermittlung, Auswahl und die Entscheidung für ein Angebot voraus. Die Entscheidung wird meist durch die Vorgaben von Förderprogrammen beeinflusst.

3.1 Im Folgenden sind einige Aussagen zum Thema „Nachhaltig investieren“ zusammengestellt. Inwiefern treffen diese für euch zu?

Bitte wählt jeweils eine Option aus.

3.2 bis 3.6: Investitionen in eine nachhaltige Infrastruktur

Investitionen in die Dämmung von Gebäuden und eine effiziente Heizungsanlage helfen, den CO2-Ausstoß zu senken und langfristig die Heizkosten zu reduzieren. Mit den folgenden Fragen möchten wir herausfinden, welchen Handlungsspielraum es für eine energetische Sanierung der Gebäude gibt und welchen Informations-, Förder- und Unterstützungsbedarf ihr diesbezüglich habt.

Energieberatungen erleichtern es, Energieeffizienz und erneuerbare Energien in den Planungs- und Entscheidungsprozess einer Sanierung einzubeziehen und Effizienzpotentiale auszuschöpfen. Ergebnis der Beratung ist ein Sanierungsfahrplan.

3.10 Wir gehen davon aus, dass soziokulturelle Zentren und Initiativen für eine nachhaltige Ausrichtung ihrer Arbeit Investitionsbedarfe haben. Für Einrichtungen mit eigenem Gebäude sind das z.B. Investitionen in die energetische Sanierung. Andere Beispiele sind die Anschaffung einer mobilen Waschstraße inklusive Geschirr, oder ein Lastenfahrrad zum Gütertransport.

Bitte nennt stichpunktartig solche Bereiche.
Bitte beschreibt stichpunktartig den Beitrag einer solchen Investition.

4. Energie erzeugen und verbrauchen

Bitte wählt eine Option aus.

Mit Ökostrom ist gemeint, dass der Stromanbieter garantiert, Strom aus 100% erneuerbaren Quellen – Wasserkraft, Windkraft, Photovoltaik, Biomasse – zu beziehen. Der Strommix in Deutschland enthält stets auch einen Anteil Ökostrom. Bezieht man Strom mit diesem Mix, ist das kein Ökostrom im Sinne der Frage.

4.6 Wir haben Informationsangebote zum Thema Energieeffizienz zusammengestellt.

Bitte gebt jeweils an, als wie wichtig ihr diese Unterstützungsangebote für eure Planungen einschätzt.

Bitte wählt jeweils eine Option aus.

Bitte beschreibt stichpunktartig, welche Informationsangebote euch noch unterstützen könnten.

5. Mobilität: Wie gelangen Gäste, Künstler*innen und Mitarbeiter*innen von A nach B


Untersuchungen zeigen, dass ein Großteil der CO2-Emissionen einer (Kultur)Veranstaltung auf den Bereich Mobilität entfallen. Um Maßnahmen zu ergreifen, die den CO2-Ausstoß reduzieren, muss man das Mobilitätsverhalten von Mitarbeiter*innen, Künstler*innen und Gästen in den Blick nehmen.

5.1 Wo setzt ihr mit welcher Häufigkeit an, um die CO2-Emissionen im Bereich Mobilität zu erfassen bzw. zu verringern?
Bitte wählt jeweils eine Option aus.

Bitte beschreibt stichpunktartig, was ihr sonst in diesem Bereich unternehmt oder plant.

Bitte wählt eine Option aus.

Bitte beschreibt stichpunktartig, welche Maßnahmen euch untersützen würden.

Bitte benennt die aus eurer Sicht zentralen Hemmnisse.

6. Ressourcenverbrauch ermitteln und senken

Der Verbrauch von Energie und Ressourcen wie Wasser, Papier (im Büro), Metalle wie Gold, Kupfer, Cobalt oder Palladium sowie Seltene Erden (für die IT-Ausstattung und Mobiltelefone) führt zu erheblichen negativen Umweltauswirkungen weltweit. Deshalb ist ein Ansatz im Nachhaltigkeitsmanagement, den Verbrauch von Ressourcen so gering wie möglich zu halten.

Mehrfachnennungen sind möglich.

6.2 Beim Kauf von Verbrauchsgütern wie Papier und Reinigungsmittel sowie Lebensmittel entscheidet man täglich, was man kauft. Worauf achtet ihr in welcher Häufigkeit bei der Beschaffung grundsätzlich in eurer Einrichtung?
Bitte wählt jeweils eine Option aus.


Bitte wählt eine Option aus.

7. Weiterbildung, Gesundheit und Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

Der faire und fürsorgliche Umgang mit den Mitarbeiter*innen ist ein wichtiger Aspekt von Nachhaltigkeit. Denn sie sind diejenigen, die sich jeden Tag mit ihrem Engagement und ihrer Arbeitskraft für die Soziokultur stark machen, Entscheidungen treffen und Gesellschaft mitgestalten.

7.1 Wir haben Aussagen zu Weiterbildungen zusammengestellt. Bitte gebt an, wie sehr diese Aussagen für eure Einrichtung zutreffen.
Bitte wählt jeweils eine Option aus.


Bitte beschreibt stichpunktartig, wie Weiterbildungsangebote aussehen sollten.

7.3 In der Soziokultur arbeiten Menschen mit hoher Eigenmotivation und Engagement. Die Gesundheit und die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben sind wichtige Voraussetzungen für eine langfristig gute und sinnstiftende Arbeit.

Wir haben Aussagen zu Gesundheit und Work-Life-Balance zusammengestellt.
Bitte gebt an, wie sehr diese Aussagen für eure Einrichtung zutreffen.


Bitte wählt jeweils eine Option aus.


Bitte nennt eure wichtigsten Maßnahmen.

8. Was möchtet ihr uns noch mitteilen?

Herzlichen Dank für eure Mitarbeit an der Befragung!

Bitte sendet euren Fragebogen in jedem Fall ab, auch wenn ihr ihn nicht vollständig ausgefüllt habt. Jede Information ist wertvoll.

Die Auswertung wird bei entsprechendem Rücklauf auch auf Landesebene durchgeführt.

Die Auswertung auf Bundesebene wird im Vorfeld des 21. Mai 2022 anlässlich des "Welttages der kulturellen Vielfalt für Dialog und Entwicklung" veröffentlicht.