Lassa e.V.

www.lassa-ev.de/

Lassa e.V.
Moritzplatz 1
39124 Magdeburg

Festnetz:   0391 24 45 160
E-Mail: info@lassa-ev.de

Vertreten durch: Lars Johansen und Christoph Hackel

Die Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultureller Zentren in Sachsen-Anhalt, Lassa e.V., arbeitete elf Jahre ehrenamtlich und ohne Förderung durch das Kultusministerium. Seit dem Jahr 2016 gibt es erstmals eine Förderung für eine Koordinierungsstelle durch das Land Sachsen-Anhalt.

Das 2016 begonnene Jahresprojekt „Netzwerk Soziokultur" bedeutet eine angestrebt dauerhafte Arbeit und Struktur im Verband Lassa e.V., die Integration und das Voranbringen der Schlüsselqualifikationen zur Selbstreflexion, Selbstorganisation und kreatives Aktiv-Werden. Durch die Koordinierungsstelle kann das Ehrenamt unterstützt und entlastet werden. Erreichte und fortgeführte Zielsetzungen:

  • Kontakte und Ansprache zu Landtagsabgeordneten, Vertreter*innen aus dem Kultusministerium und der Staatskanzlei Sachsen-Anhalt
  • Mitwirken im Vorstand der Kulturkonferenz
  • Stärkung Netzwerk Soziokultur durch die Intensivierung der Kontakte zu den Soziokulturellen des Verbandes und zu neue Zentren und Initiativen
  • Gesteigerte öffentliche Wahrnehmung
  • Weiterentwicklung der Soziokultur für aktuellen gesellschaftliche Herausforderungen (Flüchtlinge, Inklusion, demografischer Wandel)
  • Stärkung des Netzwerkes der soziokulturellen Zentren in Sachsen-Anhalt;
  • Vernetzung landesweiter Träger der Jugendkultur, der politischen Bildung, der Kultur und des bürgerschaftlichen Engagements;
  • Organisation von Bildungs- und Qualifizierungsseminaren und Foren für das Feld der Soziokultur;
  • Durchsetzung einer präsenten Öffentlichkeitsarbeit zur besseren Wahrnehmung soziokultureller Aktivitäten;
  • Kurzfristig erreichbarer Ansprechpartner in Magdeburg für Kultusministerium und weitere Institutionen vor Ort;
  • fachliche Stellungnahmen zu Förderanträgen und Konzepten für das Kultusministerium und das Landesverwaltungsamt;
  • Kontakt zu Landtagsfraktionen (kulturpolitischen Sprecher und Mitglieder in Fachausschüssen für Kultur und Medien;
  • Unterstützung der Zentren durch Tagungen und Veranstaltungen im Kontext der sozialen und kulturellen Arbeit und Ausrichtung der Einrichtungen;
  • der Entlastung des ehrenamtlichen Vorstands durch Übernahme der allgemeinen Organisation; und Präsenz der Soziokultur vor Ort zeigen.

In Sachsen-Anhalt bieten 24 im Lassa e.V. organisierte soziokulturelle Zentren landesweit einen niedrigschwelligen Zugang zu Kunst und Kultur. Vor allem bildungsferne Gruppen, Jugendszenen, Menschen mit Migrationshintergrund und generationsübergreifende Zielgruppen werden angesprochen.

Die soziokulturellen Zentren finden sich nicht nur in den großen Städten Magdeburg, Halle und Dessau. Sie sind über das ganze Land verteilt, von Salzwedel im Norden bis Zeitz ganz im Süden von Sachsen-Anhalt, also auch in Kleinstädten wie Burg, Ilsenburg und Zerbst. Gerade im ländlichen Raum, der vom demographischen Wandel stark betroffen ist, übernehmen die soziokulturellen Zentren wichtige integrative Aufgaben, besonders in der Jugendkultur und bieten oft den einzigen breitenkulturellen Zugang zu Kunst und Kultur aller Sparten. Soziokulturelle Zentren sind die Orte, wo, in Sachsen-Anhalt, maßgeblich Jugendkultur gelebt und ausgestaltet wird. Überregional wirksame und vernetzte Projekte, wie der bundesweit größte nichtkommerzielle Jugend-Bandwettbewerb „local heroes" oder die jährliche „fete de la musique" Sachsen-Anhalt werden hauptsächlich von soziokulturellen Zentren organisiert und personell, sowie logistisch getragen.

Die bundesweite Debatte und kulturpädagogische Trends werden rezipiert und auf die Verhältnisse in Sachsen-Anhalt übertragen. Dies geschieht durch bundesweite Vernetzung. Lassa e.V. ist Mitglied der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren. Vertreter von Lassa e.V. sind in bundesweiten Gremien tätig. Etwa die Hälfte der Zentren in Sachsen-Anhalt wird ehrenamtlich organisiert.

Facebook: @soziokultursachsenanhalt

Auf dem Laufenden bleiben

 
17.08.2022
Meinung

Leistung fair bezahlen

Besonders in diesen schwierigen Zeiten brauchen wir eine angemessene und vergleichbare Entlohnung der Beschäftigten und faire Arbeitsbedingungen, damit die Soziokultur ihre immer wichtigeren, weiter wachsenden Aufgaben bewältigen kann. Gerade angesichts multipler Krisen darf deshalb keinesfalls an der Soziokultur gespart werden, [...]

Mehr lesen
 
11.08.2022
#NEWCOMER, Porträt, Zeitschrift SOZIOkultur

Hohelied auf ein Mittendrin im Drumrum

Nach dem Abriss des Stadtteilzentrums wird eine ehemalige Bedürfnisanstalt zu einem preisgekrönten Dritten Ort umfunktioniert: das Mikropol. Das Team bringt gegen große Widerstände Freund­schaft und geteilte Lebensfreude in ein benachteiligtes Quartier in Hamburg. Das Mikropol im Porträt.

Mehr lesen
 
20.07.2022
NEUSTART KULTUR, Pressemitteilung

Zwischenbilanz NEUSTART KULTUR: Bundesverband Soziokultur stärkt 1737 Projekte mit 73,2 Millionen Euro für Pandemiebewältigung und Zukunftssicherung

Der Bundesverband Soziokultur unterstützt nach Abschluss der Antragsprüfung von NEUSTART KULTUR 1737 Kulturprojekte mit 73,2 Millionen Euro. 784 Projekte erhalten eine Förderung in Höhe von 39,7 Millionen Euro für investive Maßnahmen. Für eine pandemiegerechte und zukunftsweisende Programmarbeit gehen an 953 [...]

Mehr lesen
 
11.07.2022
#NEWCOMER, Pressemitteilung, Zeitschrift SOZIOkultur

Zeitschrift SOZIOkultur zum Thema NEWCOMER erschienen

Die Soziokultur erfindet sich immer wieder neu. Newcomer gründen selbst oder übernehmen Häuser und Strukturen, füllen sie aus mit neuen Ideen, Meinungen und Herangehensweisen. Das geht manchmal nicht ohne Reibung vonstatten, aber immer konstruktiv, produktiv und wertschätzend. Die neue Ausgabe [...]

Mehr lesen