Am Johanniskloster 9, 38820 Halberstadt, Deutschland

Zora

Zora

Das soziokulturelle Zentrum befindet sich im etwa 300 Jahre alten Wirtschaftsspeicher des früheren Johannisklosters mitten in der Altstadt von Halberstadt. Es wendet sich mit einem breit gefächerten ständigen Angebot und unterschiedlichen Einzelveranstaltungen vor allem an Jugendliche.

Den Trägerverein „Soziokulturelles Zentrum Zora e.V.“ gründeten 1991 junge Halberstädter*innen mit dem Wunsch nach Selbstorganisation und Selbstbestimmung. Ihren Vereinsnamen entlehnten sie dem Kinderbuch „Die rote Zora und ihre Bande.“ Sie verfolgen den Anspruch, durch Hilfe zur Selbsthilfe gemeinsam mit den Jugendlichen Alternativen zu einer konsumorientierten Lebensweise zu entwickeln und Freizeit sinnvoll zu gestalten.

Eine Fahrradselbsthilfewerkstatt, das Cafe International, das Schülercafe, Hausaufgabenhilfe, Internetcafe, ein Musiker*innen-Proberaum, Kreativnachmittage, eine Krabbelstube, eine Siebdruckwerkstatt, Gruppensport und Barabende gehören zu den ständigen Angeboten. Das Spektrum der Einzelveranstaltungen reicht von Konzerten über Ausstellungen, Bastel- und Workshops über Koch- und Halloweenpartys bis zum Kneipenquiz „Klugscheißer.“

Das Zentrum engagiert für Demokratie und gegen Rechtsextremismus. So erinnerte es 2019 mit einer Ausstellung der Friedrich-Ebert-Stiftung an Helmut Sackers. Ein Halberstädter Rechtsextremer hatte ihn 2000 ermordet und war anschließend nach einem fragwürdigen Prozess freigesprochen worden.

 

Kontakt/mehr Informationen:

Soziokulturelles Zentrum Zora e.V.
Am Johanniskloster 9, 38820 Halberstadt
Tel.: (03941) 25 12 6
E-Mail: verwaltung@zora.de
Webseite: www.zora.de
Facebook: www.facebook.com/zoraev
Blogsport: zorahbs.blogsport.de