Landesarbeitsgemeinschaft der Kulturinitiativen und Soziokulturellen Zentren Baden-Württemberg e.V. , 24.2.2015

„Soziokulturelle Zentren sind ein starkes Element in der Bürgergesellschaft“ Kunstministerin Theresia Bauer betont die wichtige Rolle der freien Kulturhäuser in Kunst und Gesellschaft.

„Soziokulturelle Zentren sind hochmoderne Einrichtungen und ein starkes Element in der Bürgergesellschaft.“ Dies war das Fazit, das Kunstministerin Theresia Bauer am vergangenen Mittwoch am Ende eines spannenden Gespräches über die heutige Rolle der Soziokulturellen Zentren zog. Die Landesarbeitsgemeinschaft der Kulturinitiativen und Soziokulturellen Zentren in Baden-Württemberg e.V. (LAKS BW e.V) hatte Theresia Bauer sowie die Kulturwissenschaftlerin Caroline Robertson-von Trotha (KIT), die Mannheimer Kulturamtsleiterin Sabine Schirra, den Kabarettisten Stefan Waghubinger und die LAKS-Vertreterin Laila Koller ins Kulturzentrum Merlin nach Stuttgart geladen. Moderiert von der Journalistin Adrienne Braun, diskutierten sie über die Funktion von Soziokulturellen Zentren als Seismographen der Gesellschaft.

Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultureller Zentren Nordrhein-Westfalen (LAG NW) , 10.2.2015

Zukunftskongress Soziokultur 2015

Die Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultureller Zentren Nordrhein-Westfalen (LAG NW) veranstaltet am 5. und 6. März im Kulturzentrum zakk in Düsseldorf den „Zukunftskongress Soziokultur - Vorwärts und wohin!“ Dort werden die Aktiven der Soziokultur in NRW mit prominenten Referenten neue Perspektiven für die Einrichtungen und Projekte sowie ihre Förderer erörtern. Unter anderem sind dabei der Schriftsteller Feridun Zaimoglu, der Staatssekretär im NRW-Kulturministerium, Bernd Neuendorf, und der international tätige Theatermacher Florian Malzacher.

Dr. Christoph Mager, Institut für Geographie und Geoökologie, Karlsruher Institut für Technologie, 10.2.2015

Alternative kulturelle Einrichtungen in deutschen Städten und Gemeinden. Ein Beitrag zur Kritik ökonomischer Perspektiven auf Kreativräume

Mit der umfassenden Bestandsaufnahme im Enquetebericht des Deutschen Bundestages „Kultur in Deutschland“ von 2007 rücken neben öffentlichen und privatwirtschaftlichen Infrastrukturen auch zunehmend alternative Einrichtungen des zivilgesellschaftlichen Kultursektors in das Blickfeld von Kulturpolitik, Raumplanung und Kreativwirtschaft. Der Beitrag von Dr. Christoph Mager argumentiert am Beispiel der materiellen und diskursiven Entwicklungen soziokultureller Zentren seit den 1960er Jahren, dass kultur- und kreativwirtschaftliche Perspektiven zentrale Dimensionen kultureller Infrastrukturen systematisch ausblenden. Unter anderem unterschätzt ein bevorzugt innerstädtischer Fokus die Rolle von Kultureinrichtungen im suburbanen Raum und auf dem Lande, deren zivilgesellschaftliche Formen dort wichtige und die oftmals einzigen Ankerpunkte für kreative Praktiken darstellen.

Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V., 5.1.2015

SOZIOkultur 4-2014 zum Thema "Kompass N" erschienen

Noch immer wird Nachhaltigkeit vor allem in Bezug auf die globalen ökologischen Herausforde­rungen debattiert. Doch längst ist das Thema auch in Kunst und (Sozio-) Kultur Ausschlag gebend. „Denn die Lösung unserer großen Probleme ist eine Frage der Praxis. […] Für die Lösung dieser praktischen Fragen ist Soziokultur unendlich viel wichtiger, als das allgemein angenommen wird. Praxis ist immer konkret. Man muss sich im Konkreten auskennen, wenn man praktisch etwas bewirken will. Das tut die Soziokultur.“ (Edda Rydzy) Wie sie das tut, zeigt die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift SOZIOkultur.

LiveKomm und Initiative Musik, 24.11.2014

Bund stellt den Livemusikclubs 1,5 Millionen Euro für die Digitalisierung bereit

Für die Umstellung der Livemusikclubs auf die digitale Aufführungstechnik startet der Bund ein neues Förderprogramm. Mit 1,5 Mio. Euro können in 2015 mehr als 100 kleine und mittelgroße Musikspielstätten bundesweit unterstützt werden“, teilten der haushaltpolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion Norbert Barthle und der zuständige Berichterstatter Rüdiger Kruse mit. Das Konzept hierfür, welches im parlamentarischen Verfahren sofort überzeugte, hatte der Bundesverband Live Musik Kommission (kurz Livekomm) entwickelt.

Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V., 13.10.2014

Wandplaner 2015 erschienen

Wandplaner 2015

Ein guter Begleiter durch´s ganze Jahr ist der jährlich erscheinende Wandplaner der Bundesvereinigung. Mit klarer Struktur und Fotos aus der Soziokultur eignet er sich vor allem auch für die langfristige  Veranstaltungsplanung.
Der Planer für 2015 stellt zwölf Projekte aus dem Programm „Jugend ins Zentrum!“ vor, das die Bundesvereinigung im Rahmen von "Kultur macht stark! Bündnisse für Bildung" realisiert. Ob Streetdance, Polit-Theater oder Weltmusik: soziokulturelle Einrichtungen bieten bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen Raum sich zu entfalten.

Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V., 29.9.2014

SOZIOkultur 3-2014 zum Thema "Iss was?" erschienen

Kiwis aus Neuseeland, Bananen aus Costa Rica, Tomaten vom Balkon ... - die globalisierte Welt liegt vor uns auf dem Teller. Die aktuelle SOZIOkultur fragt nach Gedanken und Gefühlen zu dem, was wir essen. Sie zeigt Projekte und Initiativen, die  auf der Grundlage nachhaltigen Wirtschaftens und gemeinschaftlichen Handelns nach neuen Lebens- und Arbeitsformen suchen. Sie veranschaulicht, wie in künstlerischer Tätigkeit Ernährungsprobleme und gesellschaftliche Defizite bearbeitet werden können. Sie führt Möglichkeiten der Teilhabe von Menschen verschiedener kultureller Herkunft vor Augen. Und sie macht Lust auf den Mix aus Gärtnern, Kochen und Essen, Musik, Tanz und Theater …

19.11.2014, 14 – 20 Uhr Waschhaus Potsdam, 25.9.2014

Kunstgriff - Einladung für den Workshop zum Forschungsprojekt Soziokultur 2030

Braucht es 2030 noch soziokulturelle Zentren an festen Orten oder muss Soziokultur zu einem fluiden System werden? Wie bewegt es sich zwischen der Chance und dem Zwang zur Kreativität? Findet eine Soziokulturalisierung der Kultur statt und wie wirkt das auf die Zentren? Unter welchen Rahmenbedingungen agiert Soziokultur im Jahr 2030? Welche Visionen für eine Soziokultur im Jahr 2030 gibt es? Und wie sind sie zu umzusetzen? Diese Fragen waren der Startpunkt für die Entwicklung eines interdisziplinär ausgelegten Forschungsprojekts, an dem die drei Landesarbeitsgemeinschaften Niedersachsen, Thüringen und Baden-Württemberg und die Kulturpolitische Gesellschaft beteiligt sind.
 
>>> Anmeldeformular

Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V., 23.9.2014

Seminarprogramm "Rechtsberatung für Kulturzentren" vom 16.10.-5.12.2014

Die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. veranstaltet ein umfassendes Seminarprogramm zur Rechtsberatung von Kulturzentren.
 
  Seminarprogramm | Anmeldung
 

Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V., 23.9.2014

Ausschreibung für den BKM-Preis 2015

Mit dem BKM-Preis Kulturelle Bildung zeichnet die Beauftragte für Kultur und Medien beispielhafte Projekte der kulturellen Vermittlung aus – Projekte, die Kunst und Kultur innovativ und nachhaltig vermitteln und bislang unterrepräsentierte Zielgruppen besonders berücksichtigen.