Kulturpolische Gesellschaft, 1.10.2012

Kulturpolitische Gesellschaft wählte neuen Vorstand

Logo_KuPoGe

Die Kulturpolitische Gesellschaft e.V. hat auf ihrer Mitgliederversammlung am 22. September 2012 in Berlin einen neuen Vorstand gewählt. Prof. Dr. Oliver Scheytt wurde für weitere drei Jahre in seinem Amt als Präsident bestätigt. Die beiden Stellvertreter Dr. Iris Jana Magdowski, Beigeordnete für Bildung, Kultur und Sport der Landeshauptstadt Potsdam, und Tobias J. Knoblich, Kulturdirektor der Stadt Erfurt, sowie Schatzmeister Kurt Eichler, Geschäftsführer der Kulturbetriebe Dortmund, wurden ebenfalls im Amt bestätigt. Auch Bernd Hesse, der Vorsitzende der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V., wurde als Beisitzer für die nächsten drei Jahre wiedergewählt.

Bundeskulturpolitik, 20.9.2012

"Jugend ins Zentrum!" wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" gefördert

Logo Kultur macht stark

Die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. erhält für die Realisierung des Konzeptes „Jugend ins Zentrum!“ Fördermittel vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms „Kultur macht stark! Bündnisse für Bildung“. 163 bundesweit tätige Verbände und Initiativen der außerschulischen Bildung hatten sich bei „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ um Fördermittel beworben. Am 20.9.12 gab Bundesministerin Annette Schavan in Berlin die 35 Gewinner bekannt. Sie erhalten in den kommenden fünf Jahren insgesamt bis zu 230 Millionen Euro.

Rheinland-Pfalz, 5.9.2012

Kulturszene soll enger zusammenrücken

Im Westerwald-Städtchen Altenkirchen feierte am Wochenende eine Institution ihren 20. Geburtstag, die in der breiten Öffentlichkeit weniger bekannt sein dürfte als die Mehrzahl ihrer derzeit gut zwei Dutzend Mitglieder: die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Soziokultur und Kulturpädagogik Rheinland-Pfalz. Unter dem sperrigen Namen sind Einrichtungen vereint wie Koblenzer Kulturfabrik oder Jugendkunstwerkstatt, Mainzer KUZ, Trierer Exzellenzhaus und Tuchfabrik; daneben in kleineren Orten und in der Fläche etwa das Bell-vue Bell/Hunsrück, das Jugenkulturzentrum Lahnstein, die Kunstwerkstatt Bad Kreuznach oder das Haus Felsenkeller Altenkirchen.  

Bundesvereinigung, 4.7.2012

„soziokultur“ 2-2012 zum Thema "Kulturen verbinden" erschienen

Pressemitteilung, 4.7.2012 (ca. 2.900 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Deutschland wird bunter. Ob durch Job oder Familie, ob zufällig oder geplant, ob zu Hause oder anderswo – immer häufiger treffen Menschen mit verschiedenen kulturellen Hintergründen aufeinander. Nicht immer korrespondieren das Eigene und das Fremde auf Anhieb miteinander. Doch im Austausch, in gemeinsamen Vorhaben und im gelebten Alltag können sich Kulturen verbinden. Wie das gelingt, zeigt die neueste Ausgabe der „soziokultur“.

Bundesvereinigung, 3.7.2012

Fonds Soziokultur hat Projektmittel für das 2. Halbjahr 2012 vergeben

Logo_Fonds_Soziokultur

Über insgesamt 336.000 Euro Fördergelder für ihre soziokulturellen Projekte können sich bundesweit 43 Vereine und Initiativen freuen. Darüber entschied am 27. und 28. Juni das Kuratorium des Fonds Soziokultur in Bonn.

Rheinland-Pfalz, 28.6.2012

Jubiläum: 20 Jahre LAG Soziokultur und Kulturpädagogik Rheinland-Pfalz e.V.

Logo

Die soziokulturellen Zentren und Initiativen und Jugendkunstschulen in Rheinland-Pfalz erreichen jedes Jahr ca. 300.000 Menschen und erfahren von diesen viel Anerkennung für ihre Arbeit, die zu weiten Teilen ehrenamtlich geleistet wird.

Bundesvereinigung, 25.6.2012

Fundraisingprojekt "SaatGut"

Logo SaatGut

„Mach doch mal was mit Fundraising!“ Das hören Kulturschaffende nicht selten, wenn sie auf dem politischen Parkett um finanzielle Unterstützung aus öffentlicher Hand kämpfen. Das trifft ganz besonders für soziokulturelle Zentren zu, die bis zu 70% ihrer Mittel selbst erwirtschaften müssen. Doch wer Fundraising erfolgreich in seinen Kulturbetrieb implementieren will, muss zuvor Zeit und Geld investieren.

Deutscher Kulturrat, 22.5.2012

Aufruf für kulturelle Vielfalt im Internet gestartet

Logo_Aufruf

Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, startete im Rahmen des bundesweiten Aktionstags zum "Wert der Kreativität", seinen Aufruf für kulturelle Vielfalt im Internet. Der Aufruf wurde am Montag, dem 21. Mai 2012, im Zollernhof in Berlin vorgestellt und kann jetzt im Internet unter www.kulturstimmen.de gezeichnet werden.
 

Aus den Ländern / Niedersachsen, 16.5.2012

Einladung zum Workshop für alle Azubis aus der Soziokultur

musa, Göttingen

"Mein Name ist Sarah Stehn und ich mache eine Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau im Kulturzentrum musa e.V. Die musa ist ein soziokulturelles Zentrum in Göttingen, Niedersachsen. Wir bieten Kultur von allen für alle. Somit ist Soziokultur für mich ein sehr wichtiges Thema geworden.Ich habe mir überlegt, dass es interessant wäre, auch die Meinungen und Erfahrungen anderer junger Leute, die im Bereich Soziokultur tätig sind, zu erfahren und möchte daher ein „Workshop-Treffen“ aller Azubis aus der Soziokultur veranstalten."

Bundesvereinigung, 16.5.2012

Fotoworkshop „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“

Corinne_Eichner

In Bezug zum Thema „Wert der Kreativität“ des diesjährigen Aktionstages „Kultur gut stärken“ des Deutschen Kulturrates veranstaltete die Bundesvereinigung am 8. Mai im Kulturzentrum Schlachthof in Bremen den Workshop „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Bildredaktion und Bildrechte“. Denn gute Bilder sind das A und O der Öffentlichkeitsarbeit, gerade auch für soziokulturelle Zentren. Mehr als 25 Akteure aus Landesverbänden und Zentren setzten sich deshalb mit Fragen der Motivwahl und Bildgestaltung auseinander.