Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V., 7.10.2013

"soziokultur" 3-2013 zum Thema "Jugend ins Zentrum!" erschienen

Kulturelle Förderung von Kindern und Jugendlichen, Aktivierung von bürgerschaftlichem Engagement, lokale Vernetzungsarbeit – all das sind Kerngeschäfte soziokultureller Arbeit. Nur folgerichtig – und auch sehr erfreulich –, dass die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. mit ihrem Projekt „Jugend ins Zentrum!“ in das Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung aufgenommen wurde. Das Programm unterstützt im Zeitraum 2013 bis 2017 lokale Bündnisse, die Angebote der kulturellen Bildung für Kinder und Jugendliche schaffen. Mit ca. 230 Millionen Euro ausgestattet wird es in den nächsten Jahren wichtige Impulse in der Kultur- und Bildungslandschaft Deutschlands setzen.

Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V., 25.9.2013

Tagung "K hoch X - Interkulturelle Öffnung von soziokulturellen Zentren" am 21./22.10.2013 in Augsburg

Alle Infos zu Programm, Anreise und Unterkunft sowie das Anmeldeformular finden Sie hier.
 
Interkulturelle Arbeit bedeutet für soziokulturelle Akteure, die kulturelle Vielfalt der Gesellschaft erlebbar zu machen. Das Zusammenarbeiten und -leben in kultureller Vielfalt findet auch und gerade in den soziokulturellen Zentren statt und wird von vielen bereits aktiv gestaltet. Die Veranstaltung wird den Teilnehmenden die Gelegenheit bieten, sich über die Erfahrungen bei der Umsetzung einer interkulturellen Öffnung auszutauschen. Ein weiterer thematischer Schwerpunkt wird die Kooperation mit Migrantischen Selbstorganisationen sein, verbunden mit einer entsprechenden Öffentlichkeitsarbeit.

Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V., 18.9.2013

"Mein erster Besuch in einem Soziokulturellen Zentrum" - eine südkoreanische Abgeordnete der Unified Progressive Party berichtet

Am 30. Juli 2013 hatte die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. Besuch aus Südkorea: Jayeon Kim, Abgeordnete der Unified Progressive Party, wollte für ihre eigene politische Arbeit mehr über das Konzept von Soziokultur erfahren. Sie will insbesondere eine Alternative für junge KünstlerInnen finden, die in Südkorea meist arbeitslos sind und keine Arbeitsräume haben. Auf dem Programm stand auch eine Führung durch die Kulturfabrik Moabit. Nachfolgend ihr Bericht über den Besuch:

LAKS Hessen e.V., 18.9.2013

LAKS Hessen stellt Hessischen Kultur-Notruf vor - Hessens Spitzenkandidaten sagen Unterstützung für freie Soziokultur zu

Am 12.09.2013 stellte die Landesarbeitsgemeinschaft der Kulturinitiativen und Soziokulturellen Zentren (LAKS Hessen e.V.) den Hessischen Kultur-Notruf sowie die Reaktionen der Spitzenkandidaten vor. Mit dem Notruf wollen die Kulturschaffenden auf die seit Jahren anhaltende chronische Unterfinanzierung durch die öffentlichen Hände hinweisen, durch die die hessischen Kulturzentren und -initiativen massiv in ihrer Existenz gefährdet sind.

LAG Soziokultur Schleswig-Holstein e.V., 18.9.2013

Kindertheater des Monats startet in die 21. Spielzeit 2013/14

Am 7. September 2013 öffnet sich im Bürgerhaus Süderbrarup der Vorhang zur einundzwanzigsten Spielzeit des Kindertheaters des Monats! Diesmal dreht sich alles um eine Vielzahl von berühmten oder noch nicht so berühmten Vier- und Zweibeinern.

Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V., 3.9.2013

Bewerbung um den BKM-Preis Kulturelle Bildung 2014 bis zum 31. Oktober

Auch für das Jahr 2014 wird die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. wieder drei exzellente Projekte für den BKM-Preis Kulturelle Bildung vorschlagen. Bewerbungen hierfür können in der Bundesgeschäftsstelle bis zum 31. Oktober 2013 per Mail mit Hilfe des Antragsformulars eingereicht werden.

Deutscher Kulturrat, 30.8.2013

Entscheidungshilfe zur Bundestagswahl: Wen sollen Kulturschaffende wählen?

Im Fokus der neuen Ausgabe von Politik & Kultur, der Zeitung des Deutschen Kulturrates, steht das Thema "Bundestagswahl: Kulturpolitik der Parteien". Auf elf Seiten liefert Politik & Kultur Ihnen alle relevanten News zur künftigen Weichenstellung in der Kulturpolitik. Befragt wurden CDU/CSU, SPD, FDP, Die Linke, Bündnis 90/die Grünen sowie die Piratenpartei nach ihrem jeweiligen Agenda Setting in kulturpolitischen Fragen. Ob Kulturpolitik des Bundes, auswärtige Kulturpolitik oder Fragen zu speziellen Themen wie Mehrwertsteuer im Kulturbereich oder zur sozialen Lage von Künstlerinnen und Künstlern – Politik & Kultur hat für Sie aus den umfangreichen Antworten der Parteien die wichtigsten Aussagen in einer Synopse zusammengefasst. Die ausführlichen Antworten der Parteien finden Sie hier.

Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V., 30.8.2013

Förderprojekt „Jugend ins Zentrum!“ - Antragstellung für 2014 ab sofort möglich!

Mit dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Konzept „Jugend ins Zentrum!“ wird die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. auch in 2014 Angebote der künstlerischen und kulturpädagogischen Arbeit mit bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen fördern.
 

Allianz für Bildung, 9.7.2013

Thesenpapier zum Bildungsverständnis der Allianz für Bildung und des BMBF

Seit 2012 ist die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. Mitglied in der "Allianz für Bildung". Dieses Gremium wurde von mehreren Bundesverbänden ins Leben gerufen, um Kinder und Jugendliche zu unterstützen, die ihren Bildungsweg unter ungünstigen Bedingungen begonnen haben. Erklärtes Ziel ist, den Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und persönlicher Zukunft aufzubrechen. Im Juni 2013 hat die "Allianz für Bildung" ihre Position zum Bildungsverständnis formuliert, welches auch das Bildungsverständnis des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zur außerschulischen Bildung wiederspiegelt.

Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V., 8.7.2013

"soziokultur" 2-2013 zum Thema "Freiräume" erschienen

Soziokultur und Freiraum – seit jeher sind das zwei Seiten einer Medaille. Schon die Gründung der ersten soziokulturellen Zentren in den 1970er-Jahren war eng verbunden mit entstehendem Freiraum aufgrund des Strukturwandels der Industrie. Soziokultur etablierte sich in verlassenen Zechen und Schlachthöfen, Kühlhäusern und Brotfabriken … Dass soziokulturelle Akteure im Laufe der Zeit zu Experten in Sachen Freiraum wurden, zeigt die neueste Ausgabe der „soziokultur“.