Soziokultur in der Schweiz, 30.10.2010

Brennt es in Züri noch? 30 Jahre Rote Fabrik - ein Ortstermin.

Rote Fabrik Zürich

Wer hier beschäftigt ist hat einen wirklich schönen Arbeitsplatz. Direkt am Zürichsee gelegen, links die Stadt, rechts die Berge und gegenüber die Nobelviertel. Dazu ein angenehmes Bistro, der „Ziegel au lac“, im Sommer mit Außengastronomie, unter großen alten Bäumen, Open-air Tango, eine ansprechende Karte mit ausgefallenen Getränken, (für Nicht-Schweizer allerdings auch mit ausgefallenen Preisen, was die Einheimischen wiederum „niedrige Konsumpreise“ nennen). Im Hof gibt es ein Theater, einen Fahrradladen, einen Kindergarten, eine Segelschule, einen Gemeindetreff, eine Videowerkstatt, Atelier- /Proberäume und überall Graffitti, mal gut gemacht, mal recht selbstverliebt hingetaggt. Die Rede ist von der Roten Fabrik in Zürich-Wöllishofen.

Nordrhein-Westfalen, 30.10.2010

Soziokultur unter 30 – Pragmatische Jugend unter Druck

Ende Mai veranstaltete das Kulturbüro Rheinland-Pfalz unter dem Motto „Soziokultur unter 30“ eine Tagung für junge MitarbeiterInnen aus soziokulturellen Zentren. Organisatorin Rebecca Staal, selber deutlich unter 30,  war es wichtig eine Praxiserfahrungen auszutauschen und sich untereinander zu vernetzen. Teilgenommen haben 16 junge Frauen und Männer aus den unterschiedlichsten Zentren, von klein bis groß, aus Groß- wie aus Kleinstädten. Die Ergebnisse der Tagung, die u.a. vom Fonds Soziokultur gefördert wurde, sollen dokumentiert werden, auch ein Folgetreff ist in Planung.
 
Aus dem Kulturzentrum zakk in Düsseldorf nahmen zwei MitarbeiterInnen an der Tagung teil, Ugur (20) macht gerade ein mehrmonatiges Praktikum in der Programmplanung und Lisa (23) absolviert ein Volontariat im Bereich Wort & Bühne. Über erste Eindrücke und Erfahrungen in der Soziokultur sprach mit ihnen Jochen Molck (GF zakk gGmbH) ...

Bundeskulturpolitik, 26.10.2010

„Ist der Deutsche Kulturrat zu deutsch?“

Eindrücke von einem Workshop zur interkulturellen Verbandsöffnung am 20.10.2010 in Berlin, bei dem Imre Török das Eingangsreferat hielt

lesen sie hier den Bericht von Cornelia Lüddemann, Geschäftsführerin der Bundesvereinigung soziokultureller Zentren e. V.

Neue Veröffentlichung des Deutschen Kulturrates, 21.10.2010

Interkulturelle Öffnung der Bundeskulturverbände

In seiner jüngsten Veröffentlichung stellt der Kulturrat die Auswertung einer Befragung zum Themenfeld "Integration und interkulturelle Bildung" im Rahmen des vom Bundesbildungsministerium geförderten Projektes "Strukturbedingungen für eine nachhaltige interkulturelle Bildung" vor. Die Publikation kann bestellt werden unter books@bmbf.bund.de

Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur Schleswig-Holstein e.V., 14.10.2010

Theater für Youngsters, Start der Spielzeit 2010/11

 Das Theater für Youngsters  eröffnete am 27.9.2010 im Schulzentrum Schafflund seine dritte Spielzeit. Sechs Veranstalter und die LAG Soziokultur haben ein interessantes Programm für Kinder und Jugendliche im Alter von 7 – 14 Jahren zusammengestellt.

aus dem Bundesverband, 12.10.2010

Wandplaner 2011 mit erstem »Tag der Soziokultur« erschienen

Abbildung Wandplaner 2011

Der Planer stellt aus 14 Landesverbänden ein Projekt vor. Auf  100 x 70 cm bietet er viel Platz für langfristige Planungen und ist eine gute Arbeitshilfe. So bleibt Soziokultur das ganze Jahr im Blick. Ein wichtiger Termin ist schon eingetragen: Am 13. Oktober findet der erste bundesweite "Tag der Soziokultur" statt.
Er kann in der Geschäftsstelle zum Preis von 2,80 €  zzgl. Mwst. und Versandkosten bezogen werden, solange der Vorrat reicht.

Finanzierung / Förderung, 6.10.2010

Datenbank Kulturförderung

Das Deutsche Informationszentrum Kulturförderung sammelt in einem Onlinekatalog Informationen über private und öffentliche Förderer von Kunst und Kultur in Deutschland und macht diese anwenderfreundlich zugänglich. Das aktuelle Informationsangebot ist als Datenbank aufgebaut, die hier abgefragt werden kann.

Ausgezeichnete Mitgliedszentren, 27.9.2010

Quartier gGmbH erhält für das stadtweite Kulturprojekt „EinWanderHaus Bremen – vom Kommen und Bleiben“ den Kulturpreis MIXED UP 2010!

MIXED UP ist ein bundesweit ausgeschriebener Wettbewerb für Kooperationen zwischen Kultur und Schule und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) ausgelobt; jährlich werden 6 Preise im Wert von je 2.500 Euro an erfolgreiche Kooperationsteams zwischen Kultur und Schule verliehen.

Bundeshaushalt 2011, 15.9.2010

Trotz Sparpaket wird Kultur auch 2011 geschont!

Anlässlich der heutigen ersten Lesung des Haushaltsgesetzes 2011 erklärte Kulturstaatsminister Bernd Neumann in seiner Rede im Deutschen Bundestag: „Die Kultur ist gerade in der Krise ein unentbehrliches, wesentliches, integratives Element unserer Gesellschaft. Identität, Zugehörigkeit, Zusammenhalt – all das stiftet Kultur. Lassen Sie es mich plastisch sagen: Kunst ist nicht das Sahnehäubchen, sondern die Hefe im Teig.“

bundesweit, 31.8.2010

Kulturstaatsminister Bernd Neumann verleiht Preis für Kulturelle Bildung an das Bremer soziokulturelle Zentrum Quartier gGmbH

Staatsminister Bernd Neumann übergibt die Urkunde an Quartier gGmbH

Bei der Verleihung des diesjährigen BKM-Preises für Kulturelle Bildung betonte Kulturstaatsminister Bernd Neumann in der Stiftung Genshagen: „Als wir im vergangenen Jahr zum ersten Mal den Preis für Kulturelle Bildung ausgelobt haben, wollten wir erreichen, dass Kultureinrichtungen verstärkt die kulturelle Vermittlung als integralen Bestandteil ihrer Arbeit verstehen. Durch unsere Initiative haben die Aktivitäten zur kulturellen Bildung in Deutschland deutlichen Auftrieb erhalten. Heute zeichnen wir bundesweit vorbildliche Projekte aus, die insbesondere bislang unterrepräsentierten Zielgruppen einen besonderen Stellenwert einräumen.“
 
Ausgezeichnet wurde die QUARTIER gGmbH Bremen -  Mitglied der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. -  für „Götterspeise und Suppenkasper – Vom Essen und Gegessenwerden“, ein Projekt, bei dem unter anderem nach verschiedenen Themen gekocht und gegessen wurde – beispielsweise wie in „Mozarts Zeiten“.
Foto: Den Preis nahmen Andrea Siamis (links) und Kerstin Holst, Projektleiterinnen der QUARTIER gGmbH, im Rahmen der "Akademie unter Bäumen" im Schloss Genshagen am 30. August entgegen.
 
Lesen Sie hier die Laudatio von Hildegard Bockhorst, Geschäftsführerin der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. (BKJ).

Inhalt abgleichen