Newsletter der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.: September
Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.
 

September

Liebe Freundinnen und Freunde der Soziokultur,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

kurz vor unserem 2. „Tag der Soziokultur“ am 18. Oktober 2012 hat die Soziokultur durch die Aufnahme des Konzeptes „Jugend ins Zentrum!“ in das Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ auf höchster politischer Ebene eine Anerkennung erfahren, die seinesgleichen sucht. Wir danken für alle Gratulationen und möchten an dieser Stelle nur beispielhaft Stadtkultur Bremen e.V. zitieren: „Die Entscheidung des Bundesministeriums ist ein deutliches Signal für die Zukunft der vielfältigen Projekte der soziokulturellen Einrichtungen mit Kindern und Jugendlichen bundesweit. Und sie ein Signal für mehr Beteiligungsstrategien von Kindern und Jugendlichen in der kulturellen und künstlerischen Bildung.“

Wie es mit "Jugend ins Zentrum!" weiter geht, wird fortlaufend auf www.soziokultur.de und in der Zeitschrift „soziokultur“ veröffentlicht werden.

Herzlich und voller Freude,

Ellen Ahbe
- Geschäftsführerin -

Inhaltsverzeichnis

Wir laden ein: 3 Termine in Berlin!

Die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren lädt alle Kolleginnen und Kollegen sowie alle Freunde und Interessierten zu drei Veranstaltungen an zwei Tagen an einem Ort ein: Im RWA-tempel e.V. werden am 16./17. Oktober 2012 stattfinden:

1) WORKSHOP „Interkulturelle Öffnung von soziokulturellen Zentren“

Das (Mitglieds-) Zentrum zakk gGmbH in Düsseldorf führte eine solche Maßnahme als Pilotprojekt durch. Wir wollen mit soziokulturellen Zentren und Initiativen in Erfahrungsaustausch treten und über Fragen, Probleme und Alternativen entlang der Maßnahmen des zakk diskutieren. Welche Schritte waren bei euch erfolgreich? Was sind die Prinzipien von interkultureller Arbeit in der Soziokultur? Wie definiert ihr interkulturelle Arbeit?
Termin: 16. Oktober, 11 bis 18 Uhr

2) HERBST-MITGLIEDERVERSAMMLUNG 2012

Neben den Berichten aus der Bundesgeschäftsstelle und aus den Gremien werden wir den Workshop  vom Vortag „Interkulturelle Öffnung von soziokulturellen Zentren“ auswerten. In dem Zusammenhang wird die Arbeitsgruppe Interkultur ihren weiteren Projektplan vorstellen. Am Nachmittag steht u.a. ein Gespräch über die GEMA mit Olaf Möller, Mitglied der Club-Comission Berlin, auf der Tagesordnung. Eingeladen sind auch Mitgliedszentren- und initiativen, wenngleich bei Abstimmungen nur 1 Stimme pro Landesverband gezählt wird.
Termin: 17. Oktober, 10 bis 16 Uhr

3) AUFTAKT-Veranstaltung zum „Tag der Soziokultur“ 2012

Im Mittelpunkt unserer Veranstaltung steht die Präsentation unseres bundesweiten Pilotprojektes „SaatGut. Fundraising für Soziokultur“. Des Weiteren freuen wir uns sehr auf die Ansprache von Prof. Dr. Wolfgang Schneider vom Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim und wollen uns überraschen lassen von den Darbietungen des Vereins zur Überwindung der Schwerkraft e.V. Mit einem Stand-Up-Programm zur Publikation „Der Kulturinfarkt“ leitet der Magdeburger Kabarettist Lars Johansen („Die Kugelblitze“) eine Gesprächsrunde ein, in der wir mit Gästen aus der Bundeskulturpolitik über Finanzierungsmodelle unter dem Titel „Von A wie Akquise bis Z wie Zuwendung“ diskutieren möchten.
Termin: 17. Oktober, 17 bis 21 Uhr

Infos und Anmeldung für alle 3 Veranstaltungen unter: www.soziokultur.de > unter Veranstaltungen. Lena Kühnreich beantwortet gern Ihre Fragen zur Anreise oder Übernachtung (030) 39 74 45 9-0.

Fonds Soziokultur für 2013: Soziokultur als Marke

Die Marke macht´s. Das Programmangebot der Soziokultur ist bunt und abwechslungsreich, die Projekte vielfältig und innovativ. Man lässt sich jenseits des Mainstreams gerne auf Experimente und Ungewohntes ein, ist offen für Neues und Fremdes. Die Umwelt gilt der Soziokultur als Chance nicht nur für kulturelle Erfahrungen – auch soziale Aktivitäten haben ihren Stellenwert. Ausschreibung für 2013 hier...

Mit seinem zusätzlichen Förderprogramm für junge Initiativen will der Fonds Soziokultur Jugendlichen zwischen 18 und 25 Jahren die Möglichkeit geben, eigene Projektideen im soziokulturellen Praxisfeld zu entwickeln und umzusetzen.

Informationen zu den Ausschreibungen unter www.fonds-soziokultur.de

Kulturpolitische Gesellschaft verabschiedet neues Grundsatzprogramm

Die Kulturpolitische Gesellschaft hat im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung einstimmig ein neues Grundsatzprogramm beschlossen. Sie setzt sich darin für ein »Staatsziel Kultur« im Grundgesetz sowie für eine gesetzliche Verankerung der Kultur als pflichtige Selbstverwaltungsaufgabe der Kommunen ein. Die Inhalte des Programms stehen unter dem Leittitel »Kulturpolitik ist Gesellschaftspolitik«. Aufgerufen werden darunter unter anderem die Themen »Publikum im Wandel«, »Kultur in der digitalen Gesellschaft«, »Interkulturelle Öffnung« und »Kultur- und Kreativwirtschaft«. Sie bilden eine Grundlage für den Gestaltungsauftrag der Kulturpolitik, der kooperativer und partnerschaftlich formuliert werden soll.