Rheinland-Pfalz, 28.6.2012

Jubiläum: 20 Jahre LAG Soziokultur und Kulturpädagogik Rheinland-Pfalz e.V.

Logo

Die soziokulturellen Zentren und Initiativen und Jugendkunstschulen in Rheinland-Pfalz erreichen jedes Jahr ca. 300.000 Menschen und erfahren von diesen viel Anerkennung für ihre Arbeit, die zu weiten Teilen ehrenamtlich geleistet wird.

 
Dass in den soziokulturellen Zentren vieles ehrenamtlich ohne Geld passiert, ist durchaus erwünscht. Allerdings waren sich die Mitglieder der LAG auch einig: Die Grenzen der ehrenamtlichen Arbeit werden oft überzogen. „Zu oft ist man gezwungen, ehrenamtlich – oder wie man heute sagt: freiwillig – zu arbeiten", so Margret Staal, Vorstand der LAG. "Dieses Paradox ist das Ergebnis mangelnder Finanzausstattung, unter der die Mehrheit der Einrichtungen leiden.“ „Die öffentliche Förderung für unsere Arbeit ist bescheiden", stellt Eleonore Hefner von Kultur Rhein-Neckar e.V., Ludwigshafen, fest. „Zum Teil müssen die Einrichtungen doch bis zu 90% ihres Haushaltes selber erwirtschaften.“  
 
Tatsächlich wenden z.B. Kommunen wie Ludwigshafen für die Förderung der sogenannten freien Kultur nur einen geringen Bruchteil ihres Kulturhaushaltes auf. Im Landeshaushalt ist das Verhältnis ähnlich: knapp 1% des Kulturhaushaltes stehen für die Arbeit der freien Kultur zur Verfügung. Die Aufstockung des Haushaltstitels 2011 um 100.000 Euro, aus dem die Freie Kulturszene Förderung erhält, konnte dies nur geringfügig verbessern. Zudem bemängelt die LAG eine Förderpraxis, die zu  Planungsunsicherheit führt, bzw. Abrechnungsmodalitäten, die an der Praxis der Kulturveranstalter vorbeigehen. Hier besteht unbedingt Verbesserungsbedarf.
 
Die LAG Soziokultur & Kulturpädagogik in Rheinland-Pfalz, die Ende August in Altenkirchen ihr 20-jähriges Jubiläum feiert, will sich auch in Zukunft für Verbesserungen einsetzen und sich für die Interessen ihrer Mitglieder stark machen – im Interesse einer zeitgemäßen Kulturarbeit für die BesucherInnen, NutzerInnen und MitgestalterInnen des soziokulturellen Angebotes in Rheinland-Pfalz.
 
Informationen zur Veranstaltung hier.