Thüringen

"Greizer Theaterherbst"

Der "Greizer Theaterherbst" führt nationale und internationale Theatermacher/-innen, bildende Künstler/-innen und Musiker/-innen und Amateure zusammen. Über mehrere Monate entwickeln sie in Werkstätten Theaterstücke und Performances, die dann in einer Festivalwoche zur Aufführung kommen.

Ziel ist es, Menschen jedes Alters - gerade auch Jugendliche - mit den vielfältigen Formen des Theaters bekannt zu machen. Sie erlernen Grundlagen des Schauspiels, der Regieführung und Bühnengestaltung. Begleitende Werkstätten widmen sich weiteren Sparten, zum Beispiel Tanz, Stelzenlauf, Performance, Musik, Journalismus, Fotografie und Video. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Amateure können sich erproben und künstlerisch ausdrücken. Dabei wird ihr Selbstbewusstsein gestärkt, Perspektiven tun sich auf, Vertrauen und Zuversicht, sich den Erfordernissen unserer Zeit zu stellen, können sich entwickeln. Seit seinem Beginn 1991 gewann der "Greizer Theaterherbst" kontinuierlich an Ausstrahlung. Es etablierte sich zu einem der bedeutendsten Kulturereignisse der Stadt Greiz, des Landkreises und der ostthüringischen und westsächsischen Region.

Außerhalb der Festivalwoche geht der "Greizer Theaterherbst"  mit eigenen Produktionen auf Tournee. Erfolgreiche Aufführungen konnten in vielen Städten Deutschlands und in Polen gefeiert werden. Jährlich im Mai veranstaltet der Greizer Theaterherbst e.V. ein viertägiges internationales Jazzfestival, das "Greizer JazzWerk". Auch dabei steht die Arbeit mit Amateuren im Mittelpunkt. Neben wegweisenden deutschen Jazzer/-innen kommen namhafte Musiker/-innen aus der ganzen Welt zu Gast. Träger beider Festivals ist der gemeinnützige Verein Greizer Theaterherbst e.V. Er wird gefördert duch das Thüringer Kultusministerium, den Landkreis Greiz, die Stadt Greiz, die Sparkasse Gera-Greiz und durch Sponsoren aus Wirtschaft und Gesellschaft.

www.theaterherbst.de