Aus den Ländern / Mecklenburg-Vorpommern, 1.12.2011

20 Jahre LAG Soziokultur Mecklenburg-Vorpommern gefeiert

LUDWIGSLUST Die Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur wird in diesem Jahr 20 Jahre alt. Anlass für eine Geburtstagsveranstaltung im Ludwigsluster Freizeitzentrum Zebef. Ziel sei es damals gewesen, „die Vereine und Initiativen zu vernetzen, Erfahrungen auszutauschen, Fortbildungen zu organisieren und die Interessen der freien Kulturszene gegenüber der Öffentlichkeit sichtbar zu machen. [...]

Soziokultur sichere die Zukunft der Gesellschaft, denn sie fördere die Demokratisierung, nannte es Brauer-Lübs – eine Aussage, die breite Unterstützung findet, sich allerdings im landespolitischen Bewusstsein nur am Rande widerspiegelt. 470 000 Euro sind für soziokulturelle Projekte vorgesehen, 470 Vorhaben liegen auf dem Tisch, pro Projekt also 1000 Euro – absolut zu wenig. Was die Ausgaben für die Kultur betrifft, liegt MV auf dem vorletzten Platz in der Bundesrepublik. 0,9 Prozent des Haushaltsvolumens werden zwischen Elbe und Oderhaff dafür ausgegeben. [...]
 
Nach 20 Jahren schätzen die Macher ein, dass die Soziokulturszene im Lande entwickelt und etabliert ist. [...] Auch in den kleinen und größeren Städten seien soziokulturelle Zentren [...] unverzichtbar, weil sie oft der einzige Ort für Kommunikation seien, forderte Gerlinde Brauer- Lübs. „Das vielschichtige niedrigschwellige Angebot ermöglicht die Teilhabe an kultureller Bildung, greift die Interessen der Besucher auf und bezieht sie ein.“ [...]
 
Als Geburtstagsgeschenk von der Landesregierung gab es 4000 Euro zusätzliche Fördermittel. Die Hälfte wird technischer Ausstattung zugute kommen, die andere dient der Unterstützung der landesweiten Aktion „Soziokultur spielt auf – Tage der kulturellen Grundversorgung in MV“, die seit 2007 jährlich läuft. Insgesamt werden in diesem Jahr 85 500 Euro für landesweite Projekte ausgegeben.
 
Foto: Jürgen Seidel. Politik und Soziokultur im Gespräch: Maika Friemann-Jennert (CDU), Ingulf Donig (SPD) und die stellvertretende LAG-Chefin Gerlinde Brauer-Lübs sowie Jacqueline Bernhardt (DIE LINKE) und LAG-Geschäftsführerin Gudrun Negnal (v.l.n.r.)
Quelle: Uwe Köhnke, Ludwigsluster Tagesblatt, 26./27. November 2011