Berlin, 18.3.2011

Einladung zur Präsentation der Statistik "Soziokulturelle Zentren in Zahlen 2009/2010"

Wussten Sie, dass über 80 Tausend Veranstaltungen pro Jahr in soziokulturellen Zentren und Kulturinitiativen von mehr als 9 Mio. Menschen besucht werden? Dass hierunter ein hoher Prozentsatz Kinder und Jugendlicher ist und dass diese Einrichtungen ihre Angebote zum Teil in kleinsten Orten und ländlichen Regionen vorhalten? Wussten Sie auch, dass der MigrantInnen-Anteil unter den hauptamtlichen MitarbeiterInnen im Jahre 2010 bei annähernd elf Prozent lag? Oder interessiert Sie, wie hoch der Anteil der Eigenwirtschaftlichkeit ist, den soziokulturelle Akteure mit 1 Euro aus öffentlicher Förderung erzielen?

Dies und weitere beispielhafte Entwicklungen wird die Statistik "Soziokulturelle Zentren in Zahlen 2009/2010"belegen. Dr. Christoph Mager vom Karlsruher Institut für Technologie hat die von der Bundesvereinigung Soziokultuereller Zentren e.V. durchgeführte Befragung aller Mitgliedszentren ausgewertet. Im Ergebnis gibt es Aussagen zu Angebots- und Beschäftigungsstrukturen, zu Zielgruppen, finanziellen und räumlichen Rahmenbedingungen, sowie zum Selbstverständnis der Akteure.

 
Diese aufschlussreichen Ergebnisse möchten wir Ihnen gern präsentieren und mit Ihnen über die Möglichkeiten von kultureller Grundversorgung und Teilhabe diskutieren.
Hierzu laden wir Sie herzlich ein!
 
Donnerstag, 14. April 2011
Paul-Löbe-Haus Berlin, Raum E040
Westeingang, Konrad-Adenauer Straße 1, 11011 Berlin
 
Ablauf:               
11.30 Uhr Treff vor dem Westeingang
12.00 Uhr Präsentation im Paul-Löbe-Haus
13.00 Uhr Gespräche beim Lunch im Bistro “Die Eins”
 
Bitte senden Sie Ihre Anmeldung mit beigefügtem Formular bis zum 1. April an uns zurück, da wir unsere Gruppe beim Besucherdienst anmelden müssen!
 
Wichtig: Da die Sicherheitskontrolle über eine Röntgenstrecke erfolgt, sollten möglichst keine metallischen Gegenstände mitgebracht werden. Alle TeilnehmerInnen müssen einen gültigen Lichtbildausweis mit sich führen. Aufgrund des erforderlichen Datenabgleichs, bitte wir Sie sich bereits eine halbe Stunde vor Präsentationsbeginn am Westeingang einzufinden.
 
Wir freuen uns auf Ihr Erscheinen!
Mit freundlichen Grüßen
-Geschäftsführerin-
i. A. des Vorstandes
 
Berlin, 17.03.2011