Newsletter der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.: Interner Newsletter 12-2010
Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.
 

Interner Newsletter 12-2010

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

2010, mein erstes Jahr bei der Bundesvereinigung neigt sich dem Ende. Ich bin sehr dankbar, für die vielen tollen Begegnungen mit unglaublich engagierten Menschen. Für die tollen Projekte, die ich in den Landesverbänden kennen gelernt habe und auch dankbar für die vielen inhaltlichen Anregungen. Stellvertretend für die zahlreichen Besuchstage vor Ort hier ein Bericht über die Tage in Baden-Württemberg. Ich habe viel gelernt und gemeinsam mit den KollegInnen in der Geschäftsstelle konnten Abläufe und Vorhaben akzentuiert oder neu aufgelegt werden.

Auf der Mitgliederversammlung in Essen wurden Beschlüsse zu zentralen Feldern gefasst. So werden wir uns im kommenden Jahr intensiver in die Neuausgestaltung des FSJ Kultur einbringen sowie in den gesamten Bereich der Freiwilligendienste. Neben der Vorstellung der Statistik der soziokulturellen Zentren Deutschlands (herzlichen Dank nochmal an alle, die sich ausführlich beteiligt haben) wird der bundesweit erste Tag der Soziokultur am 13. Oktober ein Highlight unseres Verbandes werden. Wir werden mit jeweils einer Sonderseite in der „soziokultur“ regelmäßig darüber informieren und natürlich auch im Newsletter. Hier hat die Mitgliederversammlung beschlossen, diesen künftig online allen Interessierten zur Verfügung zu stellen. Das ist ein gutes und zeitgemäßes Mittel der Öffentlichkeitsarbeit und lässt sich neben unserer quartalsweise erscheinenden Zeitschrift gut eintakten. Ihr könnt dann eure Websites zum Newsletter verlinken und ebenfalls damit Werbung machen.

In der Geschäftsstelle können noch Exemplare des Wandplaners angefordert werden. Der Planer stellt aus 14 Landesverbänden ein Projekt vor. Auf 100 x 70 cm bietet er viel Platz für langfristige Planungen und ist eine gute Arbeitshilfe. So bleibt Soziokultur das ganze Jahr im Blick. Ein wichtiger Termin ist schon eingetragen: Am 13. Oktober findet der erste bundesweite "Tag der Soziokultur" statt. Er kann in der Geschäftsstelle zum Preis von 2,80 € zzgl. Mwst. und Versandkosten bezogen werden, solange der Vorrat reicht. Abschließend wünsche ich euch und eueren Familien ein paar Tage zum Ausspannen und Genießen sowie einen guten Start ins Jahr 2011.

Conny Lüddemann, Geschäftsführerin
 

Inhaltsverzeichnis

Zentrum des Monats gesucht

Wie ihr wisst, gibt es auf der Homepage www.soziokultur.de das „Zentrum des Monats“. Hier werden Mitgliedszentren oder Initiativen in einem bestimmten Monat präsentiert, weil sie zu diesem Zeitpunkt überregional interessante Projekte anbieten. In 2010 hatten wir darunter auch PreisträgerInnen und Zentren, die besonders intensiv auf Bundesebene mitgearbeitet haben. Insofern ist es auch eine Anerkennung in dieser Rubrik zu erscheinen. Deshalb werden wir ein Logo entwickeln, womit die präsentierten Zentren ausgezeichnet werden. Ein Zentrum kann sich selbst bewerben oder vom Landesverband vorgeschlagen werden. Notwendig hierfür sind zunächst nur der Name des Zentrums, der gewünschte Monat in 2011 und eine kurze (!) Begründung. Bitte sendet entsprechende Vorschläge bis zum Jahresende per Mail an ellen.ahbe@soziokultur.de!
 

Kulturaktionstage: Aktionstag gegen Kulturabbau in Vorbereitung des bundesweit ersten Tages der Soziokultur

In Essen haben wir über Kulturaktionstage gesprochen und entschieden, dass wir uns als Bundesvereinigung am Tag gegen Kulturabbau des Deutschen Kulturrates beteiligen. Dieser wird am 21. Mai, dem UNESCO-Tag zur kulturellen Vielfalt durchgeführt. Wir wollen die damit verbundene Öffentlichkeit nutzen, um auf unseren Aktionstag, den bundesweit ersten Tag der Soziokultur am 13. Oktober hinzuweisen. Tragt euch also beide Termine schon mal in den Kalender ein.

hier die Pressemitteilung des Kulturrates
 

Satzungsänderung bei bezahlten Vorstandsmitgliedern

Noch einmal zur Erinnerung: Satzungsänderung bei bezahlten Vorstandsmitgliedern bis zum 31.12.2010
Wie schon mehrmals berichtet, endet die mehrfach verschobene Frist zur Änderung von Vereinssatzungen im Falle bezahlter Vorstandstätigkeit zum 31.12.2010 aus. Die Bezahlung der Vorstandstätigkeit muss in der Vereinssatzung verankert sein. Wo dies noch nicht gegeben ist, sollte noch dringend gehandelt werden. S
Nachfragen sind möglich an Michael Ernst-Pörksen von der C.O.X. Steuerberatungsgesellschaft und Treuhandgesellschaft mbH unter cox@cox-steuerberatung.de  oder über www.cox-steuerberatung.de Tel: +49 30 6903850 begin_of_the_skype_highlighting              +49 30 6903850      end_of_the_skype_highlighting begin_of_the_skype_highlighting              +49 30 6903850      end_of_the_skype_highlighting.
 

Publikation zu demografischer Wandel und Kultur

Neu erschienen ist die Publikation zur Tagung „Demografischer Wandel als Herausforderung für Kultur und Evaluierung“. Die Frühjahrstagung der Arbeitsgruppe „markt.forschung.kultur“ an der Hochschule Bremen wurde in Kooperation mit der DeGEval (Gesellschaft für Evaluation e. V.) durchgeführt und beschäftigte mit sich dem demografischen Wandel und seinen Auswirkungen auf Kultureinrichtungen wie Museen, Theater und Orchester.
Dieser demografische Wandel führt mittel- bis langfristig nicht nur zu einer veränderten BesucherInnenstruktur, er wird auch die Inhalte und die Ausgestaltung kultureller Angebote generell beeinflussen. Die beiliegenden Beiträge zeigen Forschungs- und Lösungsansätze aus unterschiedlichen Perspektiven und liefern Hinweise, mit welchen veränderten Publikumserwartungen Kulturakteure zu rechnen haben.

Kontakt über:
Prof. Dr. Peter Schmidt, Astrid Kurzeja und Jutta Schmidt markt.forschung.kultur
Werderstraße 73 28199 Bremen
(0421) 322 856
info@markt-forschung-kultur.de oder  www.markt-forschung-kultur.de
 

Engagiert im urbanen Gärtnern - Gründämmerung

Viele von euch sind aktiv in die Gestaltung ihres Umfeldes eingebunden, haben interkulturelle Gärten und bringen sich offensiv in Stadtplanungsprozesse ein.
Hier ein CD-Tipp: Vier neue Kurzfilme von George Eich zeigen eindrucksvoll die unterschiedlichen Dimensionen urbanen Gärtnerns, seine Lebendigkeit sowie seine sozialen und kulturellen "Nebenprodukte". Gründämmerung, produziert von anstiftung & ertomis, ist auf YouTube zu sehen und als DVD erhältlich (Bestellformular).