Newsletter der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.: Newsletter 11-2010
Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.
 

Newsletter 11-2010

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Anfang des Monats führte der Vorstand der Bundesvereinigung eine zweitägige Klausursitzung durch. Die Arbeit der letzten Monate wurde ausführlich reflektiert und daraus Schlüsse für künftige Projekte gezogen. Im Mittelpunkt stand das Bestreben, die Bundesvereinigung inhaltlich deutlicher zu positionieren und verstärkter eigene Positionen zu entwickeln und vor allem auch im kulturpolitischen Diskurs zu platzieren. Nach einem Brainstorming wurden konkrete Arbeitsaufträge verteilt, mit deren Ergebnis sich Vorstand und Geschäftsstelle in den nächsten Wochen auseinandersetzen werden. In der nächsten Vorstandssitzung im Februar wird das Ganze zusammengeführt.

Anschließend fand die Mitgliederversammlung statt. Neben internen Beschlüssen zur Strukturierung der weiteren Arbeit und zur Erarbeitung eines Leitbildes stand die Beschäftigung mit Fragen der aktuellen Entwicklungen im Bereich Bürgerschaftliches Engagement im Mittelpunkt. Intensiver will sich die Bundesvereinigung demnächst der nationalen Engagementstrategie und den Jugendfreiwilligendiensten widmen.

Lesen Sie unsere Pressemitteilung

Es wurde auch beschlossen, die Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes zu intensivieren. Dies ist u. a. auch in Hinblick auf den bundesweiten Tag der Soziokultur wünschenswert, welcher am 13. Oktober 2011 erstmalig durchgeführt wird. Eine der ersten Maßnahmen ist die Einführung eines öffentlichen Newsletters zum Jahreswechsel, der demnächst auch über unsere Website bestellbar sein wird.
Für interne Informationen wird die Zentrenrundmail weitergeführt.

Abschließend ein Wort zur Statistik: Nach mehreren Verlängerungen ist die Frist endgültig abgeschlossen. Wir müssen die Daten an das KIT der Uni Karlsruhe übergeben. Ich freue mich, vermelden zu können, dass trotz aller Schwierigkeiten, die wir auf der MV ausgewertet haben und für die ich mich nochmals entschuldigen möchte, 51 Prozent aller 468 Mitgliedszentren beteiligt haben.

So viel für heute und bleiben Sie gespannt!

Herzliche Grüße, Cornelia Lüddemann (Geschäftsführerin)

Inhaltsverzeichnis

Grundtvig-Partner gesucht

Ivo Peeters, Vorstandsmitglied des ENCC (Europäisches Netwerk Soziokultureller Zentren) und belgischer Aktivist der Soziokultur sucht für ein neues Grundtvig-Projekt europäische Partner.

Grundtvig ist das EU-Programm zur Förderung des lebenslangen Lernens: http://www.lebenslanges-lernen.eu/grundtvig_5.html. Das Projekt heißt GUIA! Guide Us Into Arts! Und hier finden Sie eine Projektbeschreibung. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an Ivo Peeters, per Mail an ivo.peeters@dezeyp.be.
 

Neues aus der Onlineredaktion

Auf unserer Website www.soziokultur.de soll eine neue Unterseite „Förderung“ eingerichtet werden. Nach Bundesländern geordnet sollen möglichst umfassend die Fördermöglichkeiten für Soziokultur, soziokulturelle Projekte dargestellt werden. Daher ein Aufruf, in erster Linie an die Landesgeschäftsstellen: mailt uns bitte einen kurzen An-Text (3-5 Zeilen) und den Link zur entsprechenden Fördermöglichkeit an bundesvereinigung@soziokultur.de.
 

Anmeldung zum Poesiefest "PoesieFrühling"

"Was ist Poesie für Dich?"

Jeder kann bei PoesieFrühling mitmachen: Privatpersonen, Schüler, Künstler, Vereine, Gewerbe, kulturelle Institutionen... Von privaten und öffentlichen Aktionen, Happenings bis zu organisierten Workshops und Veranstaltungen ist alles möglich. Eine Aktion kann eine Minute dauern, eine einmaliges Event sein oder während des ganzen Festivals stattfinden. Alle Sprachen sind willkommen, auch gerne gemischt.
Mitmachen kann z.B. auch bedeuten Räume (Laden, Imbiss, Wohnung...) für die Aktionen zur Verfügung zu stellen. Das Poesiefest findet vom 07. - 21. März 2011 statt.

Anmelden können Sie sich online bis zum 17. Januar 2011 unter www.poem-space.com/poesiefruehling/
Nachfragen bitte direkt an info@catherinelaunay.com

Mitgliederversammlung fordert auf: Mischt euch ein!

Dialog-Plattform zur nationalen Engagementstrategie jetzt online

Am 6.10.2010 hat die Bundesregierung einen Beschluss zur nationalen Engagementstrategie verabschiedet. Jetzt sind die Bürgerinnen und Bürger gefragt: Sie sollen die weitere Ausgestaltung der Strategie mitbestimmen – mit unserer Unterstützung!

Die Mitgliederversammlung der Bundesvereinigung hat Anfang November beschlossen, alle Mitgliedszentren und Interessierte aufzufordern, sich aktiv in den Dialogprozess einzubringen. Auf der Dialog-Plattform www.engagementzweinull.de haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, ihre Meinung zu den einzelnen Punkten der nationalen Engagementstrategie zu sagen.
Die Plattform ging am 27.10. live; vom 22. November bis 17. Dezember sind die Kommentarfunktionen freigeschaltet. Die InitiatorInnen möchten möglichst viele Menschen motivieren, sich an diesem Online-Dialog zu beteiligen.

Hier sollten wir die Kompetenz der Soziokultur einbringen. Unterstützen Sie unseren Vertreter im Bundesnetzwerk für Bürgerschaftliches Engagement mit Ihren Kommentaren und Hinweisen. Es würde uns sehr freuen, wenn Sie dieses Angebot, Politik aktiv mitzugestalten, unterstützen würden.

Darüber hinaus können Sie die Online-Diskussion auch auf Facebook (http://www.facebook.com/engagementzweinull.de) und Twitter (http://twitter.com/engagement2null) verfolgen.

Tag der Soziokultur – Helfen Sie bei der Mottosuche

Die Mitgliederversammlung hat sich auch mit dem Tag der Soziokultur befasst. Wir hoffen, dass der 13. Oktober nicht nur im Wandkalender der Bundesvereinigung sondern auch auf euren Websites angekündigt wird und vor allem in eure Jahresplanung integriert ist.

Im Kern hat die MV beschlossen, eine Zentralveranstaltung in Berlin zu machen (Vorabend) und möglichst in jedem Mitgliedszentrum und auf jeder Landesebene eine eigene Veranstaltung. Das kann recht niedrig schwellig sein, in dem man eine ohnehin geplante Veranstaltung auf diesen Tag legt.
Es kann aber auch das ganz große und noch nie da gewesene Event sein. Alle Veranstaltungen werden auf einer Unterseite unserer Website gemeinsam beworben werden.

Die AG der Bundesvereinigung trifft sich am Jahresanfang und wird das Konzept „abrunden“ und allen ur Verfügung stellen. Nach der nächsten MV in Lubmin Anfang April geht es dann richtig los und für den 21. Mai, den Tag der kulturellen Vielfalt, den der Deutsche Kulturrat im nächsten Jahr als Aktionstag gegen Kulturabbau begehen will, werden wir einen ersten Aufschlag machen.

Nun noch mal direkt zum Tag der Soziokultur. Wir waren uns in Essen auf der MV einig, ein solcher Tag braucht ein Motto! Nun ist es nicht annähernd so einfach, ein solches zu finden.
Daher der Aufruf an alle Leserinnen und Leser des Newsletters: Schicken Sie uns Ihre Ideen an bundesvereinigung@soziokultur.de bis 02. Dezember. Bisher stehen zur Auswahl

Spielraum schaffen
Uns geht die Puste nicht aus
Soziokultur ist mehr

Das geht doch noch besser, oder?