bundesweit, 31.8.2010

Kulturstaatsminister Bernd Neumann verleiht Preis für Kulturelle Bildung an das Bremer soziokulturelle Zentrum Quartier gGmbH

Staatsminister Bernd Neumann übergibt die Urkunde an Quartier gGmbH

Bei der Verleihung des diesjährigen BKM-Preises für Kulturelle Bildung betonte Kulturstaatsminister Bernd Neumann in der Stiftung Genshagen: „Als wir im vergangenen Jahr zum ersten Mal den Preis für Kulturelle Bildung ausgelobt haben, wollten wir erreichen, dass Kultureinrichtungen verstärkt die kulturelle Vermittlung als integralen Bestandteil ihrer Arbeit verstehen. Durch unsere Initiative haben die Aktivitäten zur kulturellen Bildung in Deutschland deutlichen Auftrieb erhalten. Heute zeichnen wir bundesweit vorbildliche Projekte aus, die insbesondere bislang unterrepräsentierten Zielgruppen einen besonderen Stellenwert einräumen.“
 
Ausgezeichnet wurde die QUARTIER gGmbH Bremen -  Mitglied der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. -  für „Götterspeise und Suppenkasper – Vom Essen und Gegessenwerden“, ein Projekt, bei dem unter anderem nach verschiedenen Themen gekocht und gegessen wurde – beispielsweise wie in „Mozarts Zeiten“.
Foto: Den Preis nahmen Andrea Siamis (links) und Kerstin Holst, Projektleiterinnen der QUARTIER gGmbH, im Rahmen der "Akademie unter Bäumen" im Schloss Genshagen am 30. August entgegen.
 
Lesen Sie hier die Laudatio von Hildegard Bockhorst, Geschäftsführerin der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. (BKJ).

Zu den drei Preisträgern gehört auch der Verein FestLand e.V. aus der Prignitz in Brandenburg mit dem Musiktheaterprojekt „Dorf macht Oper!“ Hier haben Einwohner einen ehemaligen Schweinestall in ein kleines „Festspielhaus“ umgewandelt, in dem von 60 Laien und Profis der „Sommer-nachtstraum“ aufgeführt wurde.
 
Ebenfalls Preisträger sind die Münchner Kammerspiele, die in ihrem Projekt „Hauptschule der Freiheit“ gemeinsam mit den Lehrern, Eltern und Schülern einer Hauptschule Stücke entwickelt und inszeniert haben.

Zur Bedeutung der kulturellen Bildung erklärte der Kulturstaatsminister: „Wir müssen dafür sorgen, dass die Rolle von Kunst und Kultur im Kampf gegen Armut und soziale Ausgrenzung stärker zum Einsatz kommt. Denn Armut beruht unter anderem auch auf mangelnder Teilhabe an Kultur und Bildung oder zieht diese nach sich. Deshalb setzten wir uns dafür ein, gemeinsam mit den Ländern den Zugang zu kulturellen Angeboten unabhängig von finanzieller Lage und sozialen Bildung zu verstärken. Alle vom BKM geförderten Institutionen müssen mittlerweile Angebote zur kulturellen Vermittlung nachweisen.
 
Kulturstaatsminister Bernd Neumann hat den Preis für Kulturelle Bildung in diesem Jahr zum zweiten Mal verliehen. Mit dem Preis werden in der Stiftung Genshagen bundesweit vorbildliche Projekte ausgezeichnet, die nachhaltig wirken, innovativ sind und nach Möglichkeit bislang unterre-präsentierten Zielgruppen einen besonderen Stellenwert einräumen. Der mit insgesamt 60.000 Euro dotierte Preis wird zu gleichen Teilen an drei Preisträger verliehen, deren Projekte bereits erfolgreich realisiert worden sind.
 
Weitere Informationen zu den ausgezeichneten Projekten finden Sie hier in Kurzfassung oder unter:
www.goetterspeise-quartier.de
www.dorf-macht-oper.de
www.bkj-remscheid.de
.