Neues von der Bundesebene, 22.1.2010

Fonds Soziokultur fördert 48 Modellprojekte im 1. Halbjahr

Über insgesamt 515.000 Euro Fördergelder für ihre soziokulturellen Projekte können sich 48 Vereine und Initiativen freuen. (zur Liste der Projekte) Darüber entschied am 18. und 19. Januar das Kuratorium des Fonds Soziokultur.

Von den 48 Projekten sind 12 zusätzlich für den »Innovationspreis Soziokultur« nominiert. Er ist mit 10.000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre ausgeschrieben. Das aktuelle Thema lautet: »Kulturelle Strategien und soziale Ausgrenzung«. Nominiert ist beispielsweise das Projekt »Hainholz: Künstlerische Gestaltung an einem sozialen Brennpunkt«. Unter der Leitung des Kunstprofessors Siegfried Neuenhausen werden Bewohner eines Hannoveraners Sanierungsstadtteiles Skulpturen für den öffentlichen Raum entwerfen und bauen. Entscheidend für das Vorhaben ist die Verbindung sozialer Aspekte mit der Gestaltung öffentlicher Kunst. Die gemeinsame Arbeit soll den Stadtteil prägen und Identität stiften, Barrieren abbauen und Gemeinschaft unter den vielen Ethnien fördern.
Ebenfalls auf der Liste der Nominierungen steht das renommierte Theaterensemble »Hajusom« aus Hamburg mit dem Projekt »Neue Sterne«. Junge (unbegleitete) Flüchtlinge werden gemeinsam mit Theaterprofis eine Tanztheaterproduktion zum Thema »Fremd sein« erarbeiten und in mehreren Abend- und speziellen Schulaufführungen auf Kampnagel öffentlich präsentieren. »Die Beschäftigung mit den vielen Anträgen hat uns erneut gezeigt, wie engagiert und bewegt die soziokulturelle Szene immer noch ist. Kulturelle Teilhabegerechtigkeit zu ermöglichen und Ausgrenzung zu vermeiden, ist für sie keine leere Worthülse, sondern gelebter Anspruch und Selbstauftrag, der immer wieder intelligent in Szene gesetzt wird. Unsere Ausschreibung war dafür offensichtlich eine wirksame Stimulanz«, so das Fazit des Geschäftsführers des Fonds Soziokultur e.V., Dr. Norbert Sievers, am Ende der Vergabesitzung.
Das Thema »Kulturelle Strategien und soziale Ausgrenzung« ist auch Gegensstand des Europäischen Kongresses »Shortcut Europe 2010“, den der Fonds Soziokultur im Kontext der Kulturhauptstadt Europas »Ruhr 2010« vom 3. bis 5. Juni 2010 in Dortmund durchführen wird. Unterstützt wird er dabei von der Kulturstiftung des Bundes, der Kulturpolitischen Gesellschaft und weiteren nationalen und europäischen Partnern. Ausführliche Informationen ab 25.1.2010 unter: www.shortcuteurope2010.eu

Der Fonds Soziokultur ist ein gemeinnütziger Verein, dem acht Bundesverbände aus der soziokulturellen Arbeit angehören. Seit 1988 fördert er Projekte, in denen Menschen zur aktiven Teilnahme am kulturellen und gesellschaftlichen Leben ermutigt werden. Die Projekte sollen Modellcharakter haben und für andere soziokulturelle Initiativen und Einrichtungen qualitative Maßstäbe setzen. Die Fördermittel werden von der Kulturstiftung des Bundes bereitgestellt Im März dieses Jahres gibt es eine neue Chance für Aktive in der Soziokultur: Dann schreibt der Fonds die Mittel für Projekte aus, die im zweiten Halbjahr 2010 beginnen sollen oder realisiert werden. Die Abgabefrist endet am 1. Mai 2010.

Fonds Soziokultur
Weberstr. 59 a, 53113 Bonn
Fon 0228/97 14 47 90 Fax 0228/97 14 47 99
info@fonds-soziokultur.de Bonn, 20.1.2010