Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.

Die 1979 gegründete Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. vertritt heute fast 500 überwiegend freie, unabhängige, nicht-kommerzielle soziokulturelle Zentren und Initiativen. Sie sind in 13 Landesverbänden sowie in Berlin und im Saarland als Einzelmitglieder organisiert.  

Bundesverband und Landesarbeitsgemeinschaften resp. Landesverbände haben die Aufgabe, die Arbeit der Zentren zu koordinieren und zu fördern sowie deren Interessen gegenüber der Öffentlichkeit und den politischen Gremien zu vertreten.

Die Vernetzung auf Bundes- und Länderebene gewährleistet Beratung, Fortbildung, Austausch und Unterstützung, sowohl für bereits existierende Zentren und Initiativen als auch für neu entstehende. Letztendlich haben die Aktivitäten der Bundesvereinigung die Anerkennung der soziokulturellen Arbeit in Selbstverwaltung als fester Bestandteil des kulturellen Lebens und die Gleichbehandlung der Zentren mit etablierten Kultureinrichtungen sowohl förderungspolitisch als auch steuerrechtlich zum Ziel.

Die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. ist vernetzt mit zahlreichen Institutionen und Verbänden auf Bundes- und Europaebene (siehe Partner).