Newsletter der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.: Mai 2018
Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.
 

Mai 2018

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

liebe Freundinnen und Freunde der Soziokultur,

wir wünschen Ihnen und euch einen wonnigen und sonnigen restlichen Mai! Bis Ende des Monats können Sie / könnt ihr den Frühbucherrabatt für unsere Fachkonferenz "Soziokultur findet Stadt" vom 12.-13. September 2018 in Berlin nutzen. Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen!

In diesem Newsletter versorgen wir Sie und euch mit weiterführenden Publikationen und Tipps zur neuen EU-Datenschutzrichtlinie, die auch für gemeinnützige Vereine weitreichende Veränderungen mit sich bringt. So müssen diese in größerem Umfang als bisher Auskunft über die durch sie gespeicherten Daten geben. Zudem werden Vereine verpflichtet, geeignete Sicherheitsmaßnahmen zu treffen, die dem Risiko der Datenverarbeitungsvorgänge entsprechen.

Außerdem möchten wir erneut auf das Positionspapier "KULTURmachtAUF" unseres Hamburger Landesverbandes, STADTKULTUR HAMBURG e.V., aufmerksam machen. Wir hoffen, dass sich noch viele weitere Unterzeichner/-innen finden, die für eine demokratische, weltoffene, partizipative und vielfältige Gesellschaft einstehen!

Herzliche Grüße,

Ellen Ahbe

(Geschäftsführung)

 

Inhaltsverzeichnis

Unterzeichnet das Positionspapier "KULTURmachtAUF" von STADTKULTUR HAMBURG e.V.

Noch Plätze frei in Bad Segeberg, Koblenz, Nienburg und Münster: Praxisnahes Seminar für Veranstaltungssicherheit in soziokulturellen Zentren

Konkretisiertes und aktualisiertes Programm: Fachkonferenz "Soziokultur findet Stadt" vom 12.-13. September 2018 in Berlin

Hinweise und Tipps zur neuen EU-Richtlinie DSGVO

Kunststück [He̱i̱·mat]: Fachkonferenz PROQUA „Kultur macht stark“ am 18.07.2018 in Stuttgart

Kooperationen mit Unternehmen initiieren - Workshops im Rhein-Main-Gebiet am 14./15. Juni 2018

Jahrestagung der Initiative kulturelle Integration und Auszeichnung der Gewinner/-innen der Aktion #gibmireinzeichen

Macht mit! Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit

»Lernanstoß« - Der Fußball-Bildungspreis 2018

Bewerbungsphase für "APPLAUS - Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten" ist gestartet

Feiert mit! Bundesweiter „Tag der Nachbarn“ am 25. Mai 2018

Unterzeichnet das Positionspapier "KULTURmachtAUF" von STADTKULTUR HAMBURG e.V.

Der Vorstand von STADTKULTUR HAMBURG hat am 9. April dieses Jahres sein Positionspapier #KULTURmachtAUF – für eine Offene Gesellschaft auf www.kulturmachtauf.de veröffentlicht und zur Unterzeichnung online gestellt. Die Positionen von STADTKULTUR HAMBURG e.V. teilen wir voll und ganz und jederzeit. Wir begrüßen die Initiative ausdrücklich und möchten Sie und euch deshalb bitten, eine möglichst breite Unterstützung im ganzen Land zu organisieren und sich solidarisch zu zeigen!

„Wir, die Unterzeichnenden, setzen uns kompromisslos ein für eine demokratische, offene und freie Gesellschaft, in der jede und jeder gehört wird und sich an der offenen Debatte darüber, wie wir zusammen leben wollen, beteiligen kann. Es ist unser Ziel, Chancengerechtigkeit für alle herzustellen und in einer von Solidarität und gegenseitigem Respekt getragenen diversen Gemeinschaft zu leben. Dieses Ziel verwirklichen wir mit Kultur, mit Bildung und mit unserem ganzen Engagement.“

Wir bitten um Weiterleitung an Ihre / eure Netzwerke und Partnerorganisationen! Es ist wichtig, dass möglichst viele Personen, die unsere Werte und Ziele teilen, sich auch öffentlich dazu bekennen. Hier geht es zur Unterzeichnung!

Nähere Informationen dazu finden sich in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift SOZIOkultur mit dem Titel „Wie wollen wir leben?“ auf Seite 46/47.

Noch Plätze frei in Bad Segeberg, Koblenz, Nienburg und Münster:  Praxisnahes Seminar für Veranstaltungssicherheit in soziokulturellen Zentren

Die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. bietet seit 2017 in verschiedenen Bundesländern das Seminar „Aufsicht führende Personen in Veranstaltungsstätten“ an. Die Teilnehmer/-innen werden befähigt, als „Aufsicht führende Person“ die gesetzlichen Auflagen zur Sicherheit bei Veranstaltungen in Soziokulturellen Zentren umzusetzen. Denn: Sobald in einem Kulturzentrum nicht nur die Kneipe bzw. der ein oder andere Gruppenraum geöffnet hat, sondern irgendeine Veranstaltung stattfindet – und sei sie auch noch so klein – dann wird vom Gesetzgeber immer eine verantwortliche Person für Veranstaltungstechnik verlangt!

Das Seminar wird nach den Vorgaben der Unfallkasse NRW durchgeführt. Die Lehrgangs-Konzeption sowie der Rahmenlehrstoffplan der UK NRW sollen noch 2018 für ganz Deutschland Gültigkeit erlangen.

Für Kolleg/-innen von Mitgliedseinrichtungen übernimmt die Bundesvereinigung einen Teil der Kosten. Somit kostet das 3-tägige Seminar lediglich 150,00 € pro Person (inklusive 3-mal Mittagessen und Tagungsgetränke). Der Preis für Nicht-Mitglieder beträgt 400,00 € pro Person. Reisekosten sind jeweils nicht inbegriffen.

Informationen zum Seminarinhalt und die Möglichkeit zur Anmeldung auf www.soziokultur.de/veranstaltungen.

Kommende Termine:

29. –  31.05.2018 in der JugendAkademie Bad Segeberg | SCHLESWIG-HOLSTEIN

12. – 14.06.2018 in der Kulturfabrik Koblenz | RHEINLAND-PFALZ

05. – 07.09.2018 im Nienburger Kulturwerk | NIEDERSACHSEN

23. – 25.10.2018 im cuba Münster | NORDRHEIN-WESTFALEN

Konkretisiertes und aktualisiertes Programm: Fachkonferenz "Soziokultur findet Stadt" vom 12.-13. September 2018 in Berlin

Inwiefern kann mit Kunst und Kreativität das Leben im Stadtteil freundlich gestaltet und zukunftsorientiert ausgerichtet werden? Wie können auch diejenigen Bewohnerinnen und Bewohner erreicht werden, die sich in den bestehenden kulturellen Angeboten bisher nicht wiederfinden?

Diesen Fragen geht die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. bei der Fachkonferenz „Soziokultur findet Stadt“ nach. Akteure aus Kultur und Medien, Stadtteilarbeit und Wissenschaft zeigen auf, wie innovative Netzwerkarbeit und neue Wege der Kulturarbeit eine vielfältige Stadtgesellschaft ansprechen und die unterschiedlichen Wünsche der Menschen berücksichtigen.

Wir freuen uns auf den Austausch an einem lebendigen Veranstaltungsort – dem Internationalen Kulturcentrum ufaFabrik e.V. in Berlin.

Ein konkretisiertes und aktualisiertes Programm, weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf unserer Website

Bitte beachten Sie unsere reduzierte Teilnahmegebühr bei Anmeldung bis zum 31. Mai 2018.

Teilnahmegebühr:

Für Mitglieder: 70,00 Euro | Bei Anmeldung bis 31. Mai 2018: 60,00 Euro

Für Nicht-Mitglieder:  110,00 Euro | Bei Anmeldung bis 31. Mai 2018: 90,00 Euro

Hinweise und Tipps zur neuen EU-Richtlinie DSGVO

Am 25. Mai 2018 treten mit der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) weitreichende datenschutzrechtliche Neuerungen in Kraft. Die Neuerungen, die damit wirksam werden, sind auch für Vereine, Verbände und Unternehmen weitreichend. So müssen diese in größerem Umfang als bisher, Auskunft über die durch sie gespeicherten Daten geben. So sollen zukünftig nur Daten erhoben werden, die wirklich notwendig sind. Zudem werden Vereine verpflichtet, geeignete Sicherheitsmaßnahmen zu treffen, die dem Risiko der Datenverarbeitungsvorgänge entsprechen.

Einen Überblick über das Thema bieten folgende Publikationen:

  • Beitrag von Klaus Thorwesten, Regionalberater der LAG Soziokultur in Niedersachsen e.V. und Geschäftsführer der Lagerhalle Osnabrück (hier nachzulesen).
  •  Zusammenfassung von Vereinsknowhow (hier nachzulesen).
  • Eine sehr übersichtliche Broschüre zum erschwinglichen Preis von 5,50 Euro: „Erste Hilfe zur Datenschutz-Grundverordnung für Unternehmen und Vereine: Das Sofortmaßnahmen-Paket“ – Taschenbuch vom Bayerischen Landesamt für Datenschutzaufsicht (Hg.) (Bestellung hier möglich).
  • Zusammenfassung der Rechtsanwälte WINHELLER (hier nachzulesen). Die Kanzlei bietet ebenfalls ein Webinar zu dem Thema an, das hier eingesehen werden kann.

Zur Vertiefung des Themas empfahl uns Carsten Nolte  von der LAG Soziokultur NRW digitalcourage. Sie sind Datenschutzexpert/-innen, besonders im E-Privacybereich. Zum besseren Verständnis über ihren Hintergrund siehe hier.

Unsere Landesarbeitsgemeinschaften in Thüringen und Rheinland-Pfalz bieten außerdem folgende Seminare zu dem Thema an:

  • "BLACKBOX DATENSCHUTZ - Die neuen EU-Datenschutzgrundverordnung und die Folgen für Vereine“. Termin: 18. Mai 2018, 9 – 12 Uhr in Erfurt.  Diese kostenlose Informationsveranstaltung gibt aus erster Hand einen Überblick über die Neuerungen. Es wird insbesondere auf die Pflichten der Verantwortlichen Bezug genommen. Hier geht es zur Anmeldung.
  • "EU-DSGVO in der Praxis - Das neue Datenschutzrecht im Überblick". Termin: 6. Juni 2018, 14 - 17 Uhr in Koblenz. In diesem Workshop soll ein kurzer Überblick über die neuen gesetzlichen Gegebenheiten gegeben werden und erste Handlungsschritte für eine zeitnahe Umsetzung aufgezeigt werden. Hier geht es zur Anmeldung.

Kunststück [He̱i̱·mat]: Fachkonferenz PROQUA „Kultur macht stark“ am 18.07.2018 in Stuttgart

Der Heimatbegriff hat aktuell wieder Hochkonjunktur – als Sehnsucht nach Bindung, Zugehörigkeit und Gemeinschaft. Kulturelle Bildung kann Kinder und Jugendliche darin unterstützen, Heimat zu erschließen, sie selbstbestimmt zu gestalten und sich darin zu engagieren. Dabei findet die Auseinandersetzung mit Heimat vor Ort statt: in der Nachbarschaft, im Stadtteil oder Dorf, dessen Infrastruktur vielleicht gefährdet ist oder zum Besseren verändert werden soll. Dort wo Engagement fehlt oder nicht erwünscht ist, entsteht keine Bindung und kein Zusammenhalt, bleibt Heimat fremd.

Was bedeutet Heimat für Kinder und Jugendliche, die in Deutschland aufwachsen, heute? Unabhängig davon, ob sie hier geboren oder neu zugezogen sind? Wo fühlen sie sich wohl? Welche Geschichten von Heimat sind ihnen wichtig? Wie wollen sie ihre Heimat der Zukunft gestalten? Gibt es Heimat auch im Internet? Und wie viele Heimaten kann man haben, ohne sich hin- und hergerissen zu fühlen?

Die Konferenz am 18.07.2018 in Stuttgart lädt zur Auseinandersetzung mit „Heimat“ in Projekten der Kulturellen Bildung ein. Es handelt sich um eine Konferenz der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW in Kooperation mit der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. und der LandesArbeitsgemeinschaft der Kulturinitiativen und Soziokulturellen Zentren (LAKS) in Baden-Württemberg e.V.

u.a. mit: Laila Koller [E-Werk Freiburg e.V.], Louisa Egbaiyelo [Beratungsstelle „Kultur macht stark“ Baden-Württemberg]; Jürgen Dettling [black dog e. V.]; Jürgen Ertelt [IJAB - Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e. V.]

Die Teilnahme ist frei; Fahrtkosten können auf Anfrage übernommen werden.

Anmeldung und Informationen hier.

Kooperationen mit Unternehmen initiieren - Workshops im Rhein-Main-Gebiet am 14./15. Juni 2018

Die Workshops richten sich an gemeinnützige Organisation oder kommunale Stellen, die vor Ort Kooperationen von Unternehmen und Gemeinnützigen initiieren möchten. Hierzu stellt UPJ e.v. unterschiedliche Herangehensweisen vor. Die Workshops können unabhängig voneinander besucht werden.

Workshop 1: Einsteigerworkshop für potentielle regionale Mittler für Corporate Citizenship und Unternehmenskooperationen

Termin: Donnerstag, 14. Juni 2018 von 10.30 bis 17.00 Uhr

Gastgeber und Ort: Hogan Lovells International LLP, Untermainanlage 1, 60329 Frankfurt/Main

Inhalt: In diesem Workshop erfahren die Teilnehmer/-innen, wie sie sich als Mittlerorganisation in ihrer Region für den Aufbau von Kooperationsbeziehungen zwischen Unternehmen, gemeinnützigen Organisationen und der öffentlichen Hand aufstellen können. Sie lernen mögliche Geschäftsmodelle, Handlungsfelder und erste Vorgehensweisen kennen.

Veranstalter: Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V., Initiative Bürgerstiftungen und UPJ Netzwerk für Corporate Citizenship und CSR

Programm und Online-Anmeldung bis 25. Mai 2018: www.upj.de/mittlerworkshop


Workshop 2: Regionaler Impulsworkshop „Neue Verbindungen schaffen – Unternehmenskooperationen vor Ort initiieren“

Termin: Freitag, 15. Juni 2018 von 10.30 bis 16.30 Uhr

Ort: Staatskanzlei Rheinland-Pfalz, Peter-Altmeier-Allee 1, 55116 Mainz

Inhalt: Hier erfahren die Teilnehmer/-inne, wie sie mit niedrigschwelligen Formaten zu mehr und regelmäßigeren Kooperationen zwischen Unternehmen und der Zivilgesellschaft kommen, lernen drei erfolgreiche Konzepte kennen, die woanders bereits funktionieren, und erhalten konkrete Vorgehensweisen, Tipps und Materialien.

Veranstalter: Leitstelle Ehrenamt und Bürgerbeteiligung in der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz und UPJ Netzwerk für Corporate Citizenship und CSR

Programm und Online-Anmeldung bis 25. Mai 2018: www.upj.de/impulsworkshop

Jahrestagung der Initiative kulturelle Integration und Auszeichnung der Gewinner/-innen der Aktion #gibmireinzeichen

Die Initiative kulturelle Integration lädt zu ihrer ersten Jahrestagung am Dienstag, den 29.05.2018 in die W. M. Blumenthal Akademie (Jüdisches Museum) in Berlin ein.

Ende 2016 gegründet, kann die Initiative kulturelle Integration, der zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus der Zivilgesellschaft, den Sozialpartnern, den Kirchen und Religionsgemeinschaften, den Medien, der Bundesregierung und den Kommunen angehören, bereits auf die Vorstellung der 15 Thesen zu kultureller Integration und Zusammenhalt sowie auf die Aktion „Gib mir ein Zeichen“ zurückblicken.

Nun folgt die erste Jahrestagung, bei der die neuen Regierungsvertreter, die die politische Weichenstellung der Integration verantworten, zum Stellenwert des gesellschaftlichen Zusammenhaltes sowie zu geplanten, konkreten Maßnahmen zur Stärkung der kulturellen Integration befragt werden.

Im Anschluss wird Bilanz aus der Aktion „Gib mir ein Zeichen“ gezogen werden: Im Rahmen von „Gib mir ein Zeichen“ suchte die Initiative kulturelle Integration ein Zeichen, dass für Zusammenhalt in Vielfalt steht. Es wurden über 780 Zeichen von Bürgerinnen und Bürgern eingereicht. Die Zeichen symbolisieren gesellschaftlichen Zusammenhalt und kulturelle Integration. Bei der Jahrestagung werden die drei Siegerzeichen vorgestellt und ausgezeichnet.

Am Nachmittag sollen die Gäste der Tagung zu Wort kommen. Die Initiative kulturelle Integration lädt zu fünf Diskussionsrunden zu den 15 Thesen „Zusammenhalt in Vielfalt“ ein.

Diskutiert werden folgende Fragen: Wie werden bereits jetzt die Thesen mit Leben erfüllt? Was ist zu tun, um den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken? Welche Veränderungen sind erforderlich, um das Zusammenleben in Vielfalt zu gestalten? Was kann jeder Einzelne für das Zusammenleben in Vielfalt tun?

Ziel ist eine rege Diskussionen von engagierten Bürgerinnen und Bürgern, von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, von haupt- und ehrenamtlich Verantwortlichen in Politik, Verwaltung, Unternehmen, Kirchen und Religionsgemeinschaften, den Medien und der Zivilgesellschaft.

Ausführliche Informationen und das Anmeldeformular können hier als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Macht mit! Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit 

Vom 30. Mai bis 5. Juni 2018 sind Privatpersonen, Vereine, (Hoch)schulen, Kommunen, Kirchen, Unternehmen und weitere Gruppen in ganz Deutschland dazu aufgerufen, sich an den siebten Deutschen Aktionstagen Nachhaltigkeit zu beteiligen.

Ziel der Aktionstage ist es, vorbildliches Engagement in ganz Deutschland sichtbar zu machen, öffentliche Aufmerksamkeit für das Thema Nachhaltigkeit zu erregen und mehr Menschen zu einem nachhaltigen Handeln zu bewegen. Jeder kann etwas zum Besseren verändern!

Im vergangenen Jahr fanden deutschlandweit über 1.800 Aktionen statt: Von Kleidertauschpartys und Baumpflanzaktionen über Handy-Sammel-Aktionen und Repair Cafés bis hin zu Energieberatungen und nachhaltigen Kantinen-Angeboten gab es zahlreiche Beispiele für ein nachhaltiges Engagement.

Auf der Website  www.tatenfuermorgen.de können Aktionen deutschlandweit gesucht und eigene Aktionen eingetragen werden.

»Lernanstoß« - Der Fußball-Bildungspreis 2018

Die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur vergibt 2018 zum dreizehnten Mal einen Förderpreis für innovative pädagogische Projekte, die sich an Kinder und Jugendliche richten und Fußball erfolgreich als Mittel der Bildungsarbeit einsetzen. Der TESSLOFF Verlag, der selbst jede Menge Fußballbücher für junge Leser/-innen herausgibt, spendet 5.000 € Preisgeld.

Gefragt sind nachhaltige, innovative Projekte aus ganz Deutschland, die sich an Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre richten. Fußball ist dabei der sportliche oder inhaltliche Anknüpfungspunkt, um die Heranwachsenden für Themen und Aktivitäten zu begeistern, die weit über den Sport hinausgehen und abseits alltäglicher Lerninhalte und -formate liegen. Die Auszeichnung will gleichzeitig dazu ermutigen, auf diesem Weg weiterzugehen, weshalb die Nachhaltigkeit der Projekte ein wesentliches Kriterium darstellt. 

Bewerben können sich alle Projekte, die zwischen Juli 2017 und Juni 2018 in Deutschland durchgeführt wurden, sowie bereits früher begonnene, jedoch in diesem Zeitraum weitergeführte Initiativen. Die Preisträger der letzten Jahre haben gezeigt, dass nicht die Größe und Form des Trägers, sondern Idee und Umsetzung des Projekts entscheidend für eine erfolgreiche Teilnahme sind. 

Die Vergabe der Förderung in Höhe von 5.000 € ist an eine Fortführung des Projekts gebunden. Alternativ kann die Auszeichnung auch erfolgen, wenn die Projektverantwortlichen bzw. die -träger gewährleisten, Erfahrungen und Know-how des prämierten Projekts in einem Folgeprojekt angemessen zu nutzen. Alle Teilnehmerprojekte, die den Kriterien der Ausschreibung entsprechen, werden auf www.fussball-kultur.org im Einzelnen vorgestellt.

Alle weiteren Infos zu Preisen und zur Bewerbung gibt es auf der Website der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur (www.fussball-kultur.org).

Bis zum 10. Juni 2018 können Bewerbungen unter anderem ganz unkompliziert per Online-Formular oder per PDF-Formular eingereicht werden. 

Bewerbungsphase für "APPLAUS - Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten" ist gestartet

Mit dem Musikpreis "APPLAUS - Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten" würdigt Kulturstaatsministerin Monika Grütters gemeinsam mit der Initiative Musik einmal pro Jahr Clubbetreiber* und Veranstalter für ihre herausragenden Livemusikprogramme von Pop bis Jazz. Die Bewerbungsphase für APPLAUS 2018 startet am 14. Mai und endet am 22. Juni 2018.

Der Förderpreis schafft seit 2013 mehr öffentliche Aufmerksamkeit für diese Kulturorte und Livemusikprogramme, verbunden mit einer konkreten finanziellen Förderung. Clubs prägen und bereichern unser Kulturleben maßgeblich, sowohl in den Metropolen als auch im ländlichen Raum. Bewerben können sich Clubbetreiber und Veranstalter aus allen Genres der Popularmusik, wie zum Beispiel Rock, HipHop, elektronischer Musik, experimenteller Popmusik oder Jazz. Kulturell herausragende Livemusikprogramme zeichnen sich beispielweise durch qualitativ anspruchsvolle, trendsetzende und kreative Konzertangebote aus.

Antragsberechtigt sind Clubbetreiber mit Konzerträumen mit einer Besucherkapazität von bis zu 1.000 Gästen sowie Veranstalter von Konzertreihen. Wer bereits drei Mal (oder öfter) hintereinander mit dem APPLAUS ausgezeichnet wurde, muss aussetzen und ist erst 2019 wieder teilnahmeberechtigt. Bewerbungen sind ausschließlich über die Webseite der Initiative Musik möglich. Unternehmen der öffentlichen Hand sowie Spielstätten, an denen die öffentliche Hand unmittelbar mehrheitlich beteiligt ist, sind nicht antragsberechtigt.

Hier gibt es weitere Informationen zum Antragsverfahren APPLAUS 2018 und die Möglichkeit zur Bewerbung.

Feiert mit! Bundesweiter „Tag der Nachbarn“ am 25. Mai 2018

Am 25. Mai 2018 wird überall in Deutschland der "Tag der Nachbarn gefeiert. Menschen aus dem gleichen Viertel veranstalten zusammen kleine oder große Feste, lernen sich besser kennen und wirken so der zunehmenden Anonymisierung der Nachbarschaft entgegen. Alle Nachbar/-innen sind eingeladen, unabhängig von Alter, Herkunft oder Einkommen. So werden Nachbar/-innen Teil einer deutschlandweiten Bewegung, die ein Zeichen für gesellschaftlichen Zusammenhalt setzt.

Weitere Infos sowie zahlreiche Druckmaterialien zum Verbreiten (Plakate, Poster, Flyer, Postkarten) finden sich auf der Website.