Karin Kaper Film

Begleitete Filmvorführung "Juden aus Breslau"

Individuelle Vereinbarung von Termin und Ort

Ein Film von aktueller Brisanz, der ein eindringliches Zeichen setzt gegen stärker werdende nationalistische und antisemitische Strömungen in Europa. Ein Film, der aufzeigt, wohin eine katastrophale Abschottungspolitik gegenüber Flüchtlingen führt. Ein Film, der anhand der Lebensschicksale der Protagonisten auch die Gründung des Staates Israel mit den Erfahrungen des Holocaust in Verbindung setzt. Ein Film, der angesichts des 80. Jahrestags der Pogromnacht dazu einen sehr wertvollen authentischen Beitrag leistet.

Besonders wichtig ist es den Regisseuren, den Film Jugendlichen zu zeigen und mit ihnen darüber ins Gespräch zu kommen. Wie großartig der Film bei Jugendlichen ab 14 Jahren ankommt, haben inzwischen Veranstaltungen vor über 2000 Jugendlichen in Polen, Berlin, Aurich, Bremen, Stadthagen, in Thüringen, Potsdam, Freiburg, Hoyerswerda, Schwedt usw. bewiesen. Viele Empfehlungen und hervorragende Beurteilungen seitens von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften liegen vor.
 
Diese oft von engagierten Pädagogen organisierten Vorführungen haben die Regisseure zum größten Teil selbst begleitet, mit einer Einführung und einem anschließen erläuternden Filmgespräch. Laut Urteil der Lehrkräfte funktioniert das sehr gut, weil der Film keinerlei Langeweile aufkommen läßt und bis zum Ende die Jugendlichen fesselt und in den Bann zieht.
 
Es ist ein Kinodokumentarfilm, der emotional teilnehmen läßt am Leben von 14 Überlebenden des Holocaust, die unkommentiert selbst über ihr Schicksal sprechen. Und das läßt keinen Jugendlichen unberührt. Der Film ersetzt nicht den notwendigen Unterrichtsstoff, sondern öffnet die Herzen der Jugendlichen, um sich damit mehr auseinandersetzen zu wollen.
 
Der Film existiert in deutscher, englischer und in polnischer Fassung.
 
Allgemeine Infos zum Film, Kritiken sowie der Trailer auf der Homepage.
 
Angebot für die begleitete Filomvorführung als PDF
 
Protagonisten: Esther Adler, Gerda Bikales, Anita Lasker-Wallfisch, Renate Lasker-Harpprecht, Walter Laqueur, Fritz Stern, Guenter Lewy, David Toren, Abraham Ascher, Wolfgang Nossen, Eli Heymann, Mordechai Rotenberg, Max Rosenberg, Pinchas Rosenberg sowie Jugendgruppen aus Bremen und Wrocław
 
Die Regisseure sind auch die Verleiher des Films. Das bedeutet: wenn keine eigenen geeigneten Vorführungsräume zur Verfügung stehen, dann können die Veranstaltungen auch in örtlich vorhandenen Kinos stattfinden, das würden die Regisseure organisieren
 
Interessierte Vereine oder PädagogInnen können sich für mehr Informationen und Buchungsanfragen wenden an:
 
Karin Kaper und Dirk Szuszies
Karin Kaper Film
Naunynstr.41a
10999 Berlin
 
Tel.:+49 30 61 50 77 22
FAX: +49 30 850 149 62
Mobil :+49 160 493 40 29
e-mail: kaperkarin@web.de