Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, 20.3.2017

Nominierte für Sonderpreis KULTUR ÖFFNET WELTEN stehen fest

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, hat die Nominierten für den Sonderpreis KULTUR ÖFFNET WELTEN bekannt gegeben. Der Preis wird in diesem Jahr zum zweiten Mal vergeben und honoriert neue Formen der Zusammenarbeit kultureller Akteure mit Partnern aus Sport, Wirtschaft, religiösen Gemeinschaften oder der Zivilgesellschaft. Aus zahlreichen Vorschlägen hat eine Fachjury zehn Ideen ausgewählt, die Künstler und Kreative aus ganz Deutschland umgesetzt haben.

Monika Grütters erklärte: „Die zahlreichen kreativen und phantasievollen Projekte, die für den Sonderpreis KULTUR ÖFFNET WELTEN eingereicht wurden, zeigen auf beeindruckende Weise, dass gerade mit den Mitteln der Kunst und Kultur gesellschaftliche Integration in vielen deutschen Städten und Gemeinden gelingt! In diesem Jahr wollen wir mit dem Preis neue, innovative Formen der Zusammenarbeit honorieren und alle dazu ermutigen, ihre kulturellen Aktivitäten für eine weltoffene Gesellschaft fortzuführen. Dort, wo ganz unterschiedliche Akteure wie Künstler und Kinder, Kaufleute und Kirchengemeinden kooperieren, Sportler, Stadtverwaltung und Sozialverbände beteiligt sind, um Geflüchteten ein Ankommen in unserer Lebenswelt zu ermöglichen, entstehen gegenseitiges Verstehen und Zusammenhalt. Das ist gelebte Integration! Dieses vorbildliche Engagement aller Beteiligten verdient unseren Dank und unsere Anerkennung - und genau das wollen wir mit diesem Sonderpreis zum Ausdruck bringen.“

Nominiert wurden folgende Projekte:

  • Fußballmuseum Springe e.V. (Niedersachsen):
    "Achtung Schiris" | Mehr dazu hier.
  • label m – Werkstatt für Jugendkultur e.V. (Saarland):
    "CROSSOVER Saarbrücken – ein Film von Jugendlichen über sich und ihre Stadt“ | Mehr dazu hier.
  • zeitraumexit e.V. (Baden-Württemberg):
    "Das Mannheimer Erbe der Weltkulturen - die Show" | Mehr dazu hier.
  • awa | crossmedia produktionen (Bremen): 
    "Das reisende Vorlese-Sofa"
    | Mehr dazu hier.
  • Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V. (Nordrhein-Westfalen):
    "Die lebende Bibliothek" |
    Mehr dazu hier.
  • Pfadfinderbund Mecklenburg-Vorpommern e.V. (Mecklenburg-Vorpommern):
    "Jugend- und Kulturzentrum Demokratiebahnhof Anklam"
    | Mehr dazu hier.
  • Kammerakademie Potsdam gGmbH (Brandenburg):
    "Musik schafft Perspektive"
    | Mehr dazu hier.
  • Kulturamt der Stadt Neuss (Nordrhein-Westfalen): 
    "Neue deutsche Stadtgesellschaft"
    | Mehr dazu hier.
  • Deutsches SchauSpielHaus Hamburg (Hamburg):
    "NEW HAMBURG"
    | Mehr dazu hier.
  • Tuchfabrik Trier e.V. (Rheinland-Pfalz): 
    "Odyssee.16 - ein Musiktheaterprojekt"
    | Mehr dazu hier.

Jede Nominierung ist mit einer Prämie von 2.500 Euro verbunden, die drei Preisträger erhalten jeweils 10.000 Euro. Kulturstaatsministerin Monika Grütters verleiht den Sonderpreis KULTUR ÖFFNET WELTEN am 26. April 2017 im Schauspielhaus Düsseldorf. Weitere Informationen finden Sie unter www.kulturstaatsministerin.de