Aron Weigl, Experte des ifa-Forschungsprogramms „Kultur und Außenpolitik“

Kulturelle Bildung im internationalen Austausch

Kulturelle Bildung als lebensbegleitendes Lernen in den Künsten, mit den Künsten und durch die Künste, kann nicht nur kulturelle Vielfalt und den Zusammenhalt der Zivilgesellschaft in besonderem Maße fördern, sondern auch die Beziehungen zwischen verschiedenen Kulturen stärken. Dies geschieht vor allem im Bereich der kulturellen Bildung im internationalen Austausch, da dort interkulturelle Lernprozesse Teil und Folgen der Kooperationen sind. Nicht nur Akteure der Auswärtigen Kultur und Bildungspolitik (AKBP) sind im Bereich der kulturellen Bildung im Ausland tätig, sondern es kooperieren auch zahlreiche Akteure der kulturellen Bildung aus Deutschland international.

Was wird dabei unter kultureller Bildung verstanden und welche Ziele werden mit internationalen Kooperationen verfolgt? In welchen Bereichen lassen sich Anknüpfungspunkte zwischen den Akteuren der AKBP und Akteuren der kulturellen Bildung im internationalen Austausch finden? Wie könnten Mehrwerte aus den verschiedenen Projekten und Netzwerken gezogen werden und für beide Akteursgruppen nutzbar gemacht werden?

Aron Weigl hat für diese Studie 133 Akteure, die auf dem Feld der kulturellen Bildung aktiv sind, befragt. Die vollständige Studie finden Sie hier.

Verfolgen Sie die Rückmeldungen zur Studie auch auf Twitter: @ifaCultExtern