Staatsministerin für Kultur und Medien Monika Grütters, 3.6.2015

Kulturstaatsministerin Grütters verleiht BKM–Preis Kulturelle Bildung 2015

Am 2. Juni hat Kulturstaatsministerin Monika Grütters auf einer Festveranstaltung in der Stiftung Genshagen bei Berlin drei Projekte mit dem BKM-Preis Kulturelle Bildung 2015 ausgezeichnet. Monika Grütters betonte bei der Preisverleihung: „Der BKM-Preis Kulturelle Bildung, den wir heute zum siebten Mal verleihen, zeigt eindrucksvoll: Kulturelle Bildung fördert Integration – und Integration fördert kulturelle Vielfalt. Alle hier nominierten und ausgezeichneten Projekte holen Menschen in ihrer jeweils eigenen Lebenswelt ab, mag diese noch so weit weg sein von öffentlich geförderten kulturellen Angeboten.

Und plötzlich macht ein ganzer Hamburger Stadtteil ‚Sehnsuchtsfenster‘ auf für sein ‚Balkontheater‘. Plötzlich macht ein Dorf seine Geschichte zu Geschichten. Und das Deutsche Symphonie Orchester Berlin lehrt einem „symphonischen Mob“ die Flötentöne. Die Bandbreite ist ungeheuer groß. Auf diese Weise wird der abstrakte Begriff der Kulturellen Bildung mit Leben erfüllt und zeigt anschaulich, was sich überall in Deutschland dahinter verbirgt.“

Die Kulturstaatsministerin weiter: „Kultur öffnet Welten, und Kultur ist das Strahlen im Gesicht einer Gesellschaft. Deshalb müssen unsere kulturellen Angebote allen zugute kommen - genau diesem Ziel dienen die cleveren Ideen der Kulturellen Bildung, die wir heute auszeichnen durften.“

Aus zahlreichen Vorschlägen hat eine Fachjury zehn Projekte nominiert, von denen drei gleichwertige Hauptpreise mit je 20.000 Euro vergeben wurden:

KULTÜR AUF!
JugendtheaterBüro Berlin, Initiative Grenzen-Los! e.V. (Berlin)
Das Bündnis „KulTür auf“ setzt sich für die Öffnung etablierter Theater- und Kulturbetriebe für Jugendliche aus sozialen Brennpunkten ein und fordert Freiräume für selbstbestimmte kulturelle Mitgestaltung. Außerdem hat die Initiative ein eigenes Theater gegründet und bringt Themen auf die Bühne, die die Jugendlichen bewegen.

PEOPLE BERLIN – Straßenkinder machen Mode
KARUNA – Zukunft für Kinder und Jugendliche in Not international e.V. (Berlin)
Junge obdachlose Menschen haben mit verschiedenen Partnern (Jugendhilfe, Krankenhaus, Kulturschaffende u.a.) ein Modelabel aufgebaut. Die Jugendlichen werden künstlerisch aktiv und erfahren Wertschätzung für ihre Leistungen. Das Modelabel „People Berlin“ hat Vorbildfunktion, inzwischen wurden in Hamburg, Gera und Dresden „Produktionsfilialen“ eröffnet.

WAS KANN ICH FÜR EURE WELT
Theater ASPIK (Hildesheim) und das Staatsschauspiel/Bürgerbühne Dresden
Gemeinsam mit Dorfbewohnern jeden Alters wurde in der Sächsischen Schweiz ein partizipatives Theaterprojekt entwickelt. Gesellschaftliche Fragen nach Fremdenfeindlichkeit, Abwanderung oder Arbeitslosigkeit werden in eine phantastisch-humorvolle Handlung eingebunden. Die überregionale Resonanz hat viele Gespräche in Gang gesetzt und das Selbstbewusstsein der Dorfbewohner gestärkt.

Mit dem BKM-Preis Kulturelle Bildung zeichnet die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) seit 2009 jährlich hervorragende, beispielhafte Projekte der kulturell-künstlerischen Vermittlung aus. Der Preis würdigt die Arbeit öffentlicher und privater Kultureinrichtungen sowie bürgerschaftlicher Initiativen und unterstreicht die Bedeutung der Kulturellen Bildung in Deutschland. Der Preis ist insgesamt mit 95.000 Euro dotiert. Die drei Hauptpreisträger erhalten jeweils 20.000 Euro, die anderen sieben nominierten Projekte je 5.000 Euro.

Ausführliche Beschreibungen zu allen nominierten Projekten finden Sie unter: www.stiftung-genshagen.de