Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V., 18.6.2014

“BKM–Preis für Kulturelle Bildung 2014“ an Theater Lindenhof, Melchingen

Logo

Am 17.6.2014 hat Kulturstaatsministerin Monika Grütters auf einer Festveranstaltung im Schloss Genshagen bei Berlin drei beispielgebende Modellprojekte mit dem “BKM-Preis für Kulturelle Bildung 2014“ ausgezeichnet, unter ihnen die Inszenierung „Ein Dorf im Widerstand“ des Theaters Lindenhof, Melchingen, eines Mitgliedszentrums der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren.

In ihrer Rede zur Preisverleihung erklärte die Staatsministerin: „Es ist schön zu sehen, wie Kultur zuweilen ‚wie auf Flügeln‘ daherkommt. Denn kulturelle Bildung braucht Kreativität, Einfühlungsvermögen, Idealismus und Phantasie. Die diesjährigen Nominierungen zeigen eindrucksvoll eine Vielfalt an Projekten, die ganz eigene Erfahrungen mit Kultur ermöglichen, die bei Menschen jeden Alters Neugier auf Kultur wecken und die auch solche ‚beflügeln‘, die sonst kaum zu erreichen sind. Wer andere für Kultur begeistern will, muss oft auch Steine aus dem Weg räumen und Brücken bauen. Sie alle tun das sehr erfolgreich, und die Verleihung des BKM-Preises macht mit einer beeindruckenden Vielfalt von Nominierungen sichtbar, was Sie und viele andere damit für die Kulturelle Bildung in Deutschland leisten!“

Weiter erklärte die Staatsministerin: „Vor allem geht es darum, kulturelle Teilhabe zu ermöglichen. Das ist die gesellschaftliche Dimension, über die wir im Zusammenhang mit Kultureller Bildung reden. Teilhabe am Kulturleben ist eine grundlegende Voraussetzung dafür, unser gesellschaftliches Zusammenleben mit zu gestalten. Deshalb müssen wir alle Menschen, die dauerhaft in unserem Land leben, in ihrer Lebenswelt abholen – mag diese auch noch so weit entfernt sein von öffentlich geförderten kulturellen Angeboten.“

Aus zahlreichen Vorschlägen hat eine Fachjury zehn Projekte nominiert, von denen drei gleichwertige Hauptpreisträger mit je 20.000 Euro ausgezeichnet wurden:
 
"Auf Flügeln der Musik"
Konzertprogramme für Menschen mit Demenz, Institut für Bildung und Kultur e.V., Remscheid (Nordrhein-Westfalen)
Musik als Sprache der Gefühle eignet sich besonders gut, um vor allem emotionale Erinnerungen und Situationen wieder aufleben zu lassen. Das Pilotprojekt "Auf Flügeln der Musik" nutzt dieses Medium ganz gezielt, um Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen die Möglichkeit zu geben, durch Konzerte weiterhin am kulturellen Leben teilzunehmen. Die Verantwortlichen arbeiten dabei mit renommierten Orchestern, Konzertvermittlern und Demenzexperten zusammen.
 

"Ein Dorf im Widerstand"
Inszenierung über den Mössinger Generalstreik 1933, Theater Lindenhof, Melchingen (Baden-Württemberg)
Am ersten Tag der Regierung Hitler, am 31. Januar 1933, riefen in Mössingen am Fuß der Schwäbischen Alb mehrere hundert Personen zum Generalstreik gegen das faschistische Regime auf. 80 Jahre nach dem historischen Ereignis bringen die Profis des Theaters Lindenhof mit Schülern, erwachsenen Laien und einem Jugendsinfonieorchester dieses einzigartige Stück Zeit- und Stadtgeschichte in der denkmalgeschützten Industriebrache PAUSA auf die Bühne.

"Kunst im interreligiösen Dialog"
Vertreter unterschiedlicher Religionsgemeinschaften begegnen sich zum Dialog über Kunstwerke aus religiöser Sicht, Hamburger Kunsthalle,
(Hamburg)
Das Projekt stellt die Frage, wie sich MitbürgerInnen christlichen, islamischen oder jüdischen Glaubens die vorwiegend christlich-europäisch geprägten Kunstwerke der Hamburger Kunsthalle aneignen. Vertreter unterschiedlicher Religionsgemeinschaften begegnen sich bei dieser Veranstaltung in einem Dialog auf Augenhöhe und erörtern die Kunstwerke unter Bezug auf ihre religiösen Sichtweisen.

Der BKM-Preis für Kulturelle Bildung wurde 2009 vom  Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien initiiert und seitdem jährlich vergeben. Seit 2013 ist der Preis erstmals mit insgesamt 95.000 Euro dotiert. Die nominierten Projekte erhalten jeweils 5.000 Euro, die drei Hauptpreisträger jeweils 20.000 Euro. Der Preis honoriert die Arbeit von Institutionen und freien Gruppen, die sich mit der künstlerisch-kulturellen Vermittlung beschäftigen und unterstreicht die Bedeutung der kulturellen Bildung in Deutschland. Ziel ist es, allen Menschen den Zugang zu kulturellen Angeboten zu ermöglichen – auch jenen, die nicht zum traditionellen Publikum einschlägiger Kultureinrichtungen gehören.

Ausführliche Beschreibungen zu allen nominierten Projekten unter www.stiftung-genshagen.de