Newsletter der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.: Mai 2014
Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.
 

Mai 2014

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Freundinnen und Freunde der Soziokultur,

heute ist der internationale „Tag der Kulturellen Vielfalt“. Diese ist jedoch in Deutschland und in Europa derzeit in besonders hohem Maße gefährdet. Denn die EU und die USA stecken inmitten der Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen, bei dem es in erster Linie um die Abschaffung von Einfuhrzöllen und anderen Handelshemmnissen sowie um einheitliche Produktstandards gehen soll.

Werden jedoch auch Kulturgüter und -dienstleistungen als allgemeines Wirtschaftsgut behandelt werden und somit Gegenstand der Verhandlungen bleiben, so kann es sein, dass künftig mächtige Wirtschaftskonzerne maßgeblich die kulturellen Angebote in Europa, auch bis in die kleinste Kommune Deutschlands hinein, auch die der Soziokultur, bestimmen.

Der Deutsche Kulturrat und die Akademie der Künste luden am 20. Mai gemeinsam zu einer Diskussionsrunde mit dem Titel „Verteidigt die Kultur!“ ein. WDR 3 überträgt das Podiumsgespräch am Sonntag, den 25. Mai um 19:05 Uhr.

Das europäische Parlament betreibt auch Kulturpolitik! Geht am 25. Mai wählen!

Herzliche Grüße,
Ellen Ahbe

Inhaltsverzeichnis

Kulturstaatsministerin Monika Grütters: Freihandelsabkommen zwischen EU und USA muss kulturelle Vielfalt schützen

Kulturstaatsministerin Monika Grütters erklärte bei dem 54. Akademie Gespräch zum Thema “Verteidigt die Kultur! Das Freihandelsabkommen“ in der Akademie der Künste: „Die Bundesregierung strebt den Abschluss einer transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft an, die viele Chancen diesseits und jenseits des Atlantiks eröffnen kann. Wir treten jedoch neuen Liberalisierungsverpflichtungen im Bereich der Kultur entgegen, weil wir hier Sorge haben, dass anderenfalls unsere einzigartige kulturelle Vielfalt auf dem Spiel stünde.“ Die vollständige Pressemitteilung kann hier nachgelesen werden.

Gesetzentwurf zur Stabilisierung der Künstlersozialkasse veröffentlicht

Das Bundeskabinett hat den Entwurf eines Gesetzes zur Stabilisierung des Künstlersozialabgabesatzes beschlossen. Die Künstlersozialabgabe ist der Beitrag der Unternehmen zur sozialen Absicherung selbständiger Künstler und Publizisten. Mit dem Entwurf wird die regelmäßige Überprüfung und Beratung der Arbeitgeber im Hinblick auf die Künstlersozialabgabe sichergestellt. Dadurch wird ein weiterer Anstieg des Abgabesatzes vermieden und Abgabegerechtigkeit hergestellt. Was sich ändert und weitere Informationen können der Pressemitteilung des BMAS entnommen werden.

Fakten und Konditionen für die Übertragung der Fußball-WM 2014

Rechtsanwalt Poser informiert: Die Veranstaltungen sind vorab bei der GEMA anzumelden (es gelten Sondertarife). Unter gewissen Voraussetzungen (siehe FIFA-Information) ist eine Lizenz bei der FIFA einzuholen.

Und noch einmal: Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA Bundesverband) hat übersichtlich Fakten und Konditionen zur TV-Übertragung im Gastgewerbe veröffentlicht.

Dokumentation ist online: MIND THE GAP! – Zugangsbarrieren zu kulturellen Angeboten und Konzeptionen niedrigschwelliger Kulturvermittlung

Am 9. und 10. Januar 2014 veranstaltete das Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim in Kooperation mit der Kulturloge Berlin im Deutschen Theater Berlin eine Fachtagung zu Zugangsbarrieren öffentlich geförderter Kultureinrichtungen und deren Abbaumöglichkeiten durch niedrigschwellige Kulturvermittlungsangebote. Die jetzt kostenlos online verfügbare Tagungsdokumentation von Prof. Dr. Birgit Mandel und Thomas Renz beinhaltet neben aktuellen Forschungsergebnissen der Referentinnen und Referenten auch die Zusammenfassung der teils sehr kontrovers geführten Diskussionen aus den Workshops und von den Podien. Hier geht es zur Dokumentation

Rettet Salzmann - Kulturdenkmal erhalten, Verfall stoppen und neue Perspektiven entwickeln.

Die Gebäude der ehemaligen Schwerweberei Salzmann & Comp. in Kassel Bettenhausen wurden 1906 bis 1912 gebaut. Seit 1980 wurde die weitgehend leer stehende Fabrik auch wegen ihrer besonderen Eignung von kulturellen Initiativen, Gewerbetreibenden und Kreativschaffenden genutzt und instand gehalten. Im Jahr 2007 hat der jetzige Eigentümer das Salzmann-Areal gekauft und im Jahr 2012 entmietet. Seitdem auch der letzte Plan zur Revitalisierung des Areals (Technisches Rathaus + Büro- und Dienstleistungszentrum + Kunst und Kultur) Mitte 2013 gescheitert ist, verfolgt die regionale Öffentlichkeit mit großer Besorgnis die aktuellen Entwicklungen. Angesichts dieser dramatischen Situation hat sich das Salzmann-Forum gegründet und eine Petition gestartet. Hier der Link zur Petition "Rettet Salzmann" 

www.soziokultur.de | Rubrik >>> Ausschreibungen

Wir informieren hier über bundesweite Wettbewerbe und Ausschreibungen! Kurz und knackig und mit weiterführenden Links listen wir ausschließlich aktuelle Ausschreibungen auf, die in soziokulturellen Kontexten von Interesse sind. Informationen gibt es zum Beispiel für den „Spielstättenprogrammpreis“ (Bewerbungsschluss 2. Juni 2014), für die „Jugendkunstbiennale“ (Bewerbungsschluss 3. Juni 2014) oder auch für den Preis „Kultur- und Kreativpiloten Deutschland“ (Bewerbungsschluss 16. Juni 2014).

„O du (teilweise) schöner Westerwald“ - Kurzfilm, auch über die Aktivierungskräfte der Soziokultur

Was machen Kommunen, wenn sie sich aufhübschen wollen? Jede Gemeinde reagiert da anders. Kultur spielt bei der Stadtentwicklung eine sehr unterschiedliche Rolle - Machen Künstler die Stadt attraktiv, oder stören sie nur? „O du (teilweise) schöner Westerwald“ ist ein Beitrag der Sendung „Landesart“ vom SWR und wurde am 10. Mai erstmalig ausgestrahlt. Hier geht es zum Video...