Newsletter der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.: Januar/Februar 2014
Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.
 

Januar/Februar 2014

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Freunde und Freundinnen der Soziokultur,

die kulturpolitischen SprecherInnen der Bundestagsfraktionen stehen nun fest. Der Vorstand der Bundesvereinigung wird in dieser Legislaturperiode das Gespräch suchen mit Marco Wanderwitz, (CDU/CSU), mit Martin Dörmann (SPD), mit Sigrid Hupach (Die Linke) und mit Ulle Schauws (Bündnis 90/Die Grünen).

So soll beispielsweise eine gesellschaftlich relevante Neusortierung der Förderprogramme auf Bundesebene angestoßen werden. Die Bundesvereinigung beabsichtigt, dafür zunächst ihre Expertise in die Diskussion der Studie zur "Zukunft der Bundesmusikförderung" einzubringen. Nach wie vor ist die Verständigung zu den Themen Zuwendungsrecht, Steuern und Bürokratie sehr wichtig, um in naher Zukunft die Rahmenbedingungen der soziokulturellen Arbeit wirkungsvoll zu verbessern.“

Ellen Ahbe
- Geschäftsführerin -

Inhaltsverzeichnis

Zeitschrift SOZIOkultur startet in diesem Jahr ohne viele Worte

Im Januar traf sich das Redaktionsteam und diskutierte in Berlin zwei Tage lang heiß und innig die kommenden Themen. „Mittendrin – junges Engagement im Zentrum“ ist der Titel des nächsten Heftes, das Anfang April erscheinen wird. Comic, Collage, Fotostory ... Freiwillige im sozialen Jahr und Auszubildende bringen es auf den Punkt: Ohne viele Worte zeigen sie ihren Alltag in der Soziokultur und ihre Sicht auf die Arbeit in den Kulturzentren. Eine Annäherung in Bildern.

Es folgen Ausgaben zu den Schwerpunkten Geschichte, Essen und Nachhaltigkeit in der Soziokultur.

„Jugend ins Zentrum!“ auf der Bildungsmesse „didacta“ in Stuttgart

Die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. wird vom 25.-26. März am Stand des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (Halle 4/ Stand A20) über das Förderprogramm „Jugend ins Zentrum!“ informieren. Herzlich einladen möchten wir insbesondere zur Performance „WIR: einfach leben“ des Tollhaus Karlsruhe e.V., in der am 25.03. um 16.00 h die beteiligten Jugendlichen am Messestand einen ersten interaktiven Mix einer selbstkreierten Kurzszene präsentieren. Vorproduzierte Filmsequenzen, Schauspiel und Live-Videos verbinden sich zeitgleich zu wechselnden Tableaus.

Weitere Informationen zur Messe: http://www.messe-stuttgart.de/didacta/

Save the date: 2. Workshop für Azubis in der Soziokultur am 23./24.09.14

Nach dem erfolgreichen bundesweiten 1. Azubi-Workshop-Treffen im Oktober 2012 in Göttingen veranstaltet die PUMPE in Kiel das nächste Treffen vom 23.-24. September 2014. Nähere Informationen und eine Einladung folgen.

Neues von der GEMA

Nach einer Einigung der GEMA mit der Bundesvereinigung der Musikveranstalter gibt es seit dem 1.1.2014 neue GEMA-Tarife. Der Tarif U-V (bisher U-VK) wird für Einzelveranstaltungen mit Livemusik eingeführt, die keine reinen Konzerte (Tarif U-K) sind. M-V heißt der Tarif für einzelne Veranstaltungen des Unterhaltungs- und Tanzmusikbereichs mit Tonträgerwiedergabe (die keine regelmäßigen Discoangebote – ab 1x wöchentlich- darstellen). Mehr lesen…

Autor: Klaus Thorwesten, Regionalberater der LAG Soziokultur Niedersachsen

Aktuelles zum Thema Loveparade

Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht Ulrich Poser informiert: Die Staatsanwaltschaft gab am 12.02.14 eine Pressekonferenz.
Das Fachmagazin „musikmarkt“ hat die Aussagen aufbereitet.

Förderfonds des Deutschen Kinderhilfswerkes

Allgemeines Ziel der Förderfonds des Deutschen Kinderhilfswerkes ist die Verbesserung der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen unter Mitwirkung der Kinder und Jugendlichen sowohl in der Planungs- als auch in der Realisierungsphase. Anträge können insbesondere Vereine und Initiativen (auch Kinder- und Jugendgruppen) stellen. Im Rahmen des Förderfonds gibt es einen Themenfonds. Mit den Themenfonds möchte das Deutsche Kinderhilfswerk Projekte von Initiativen und Einrichtungen in den Bereichen Spiel und Bewegung, Medienkompetenz, Kinderpolitik und Kinderkultur finanziell mit bis zu 5.000 € unterstützen. Antragsschluss ist der 30.03. und 30.09. des laufenden Jahres. Mehr unter www.dkhw-foerderdatenbank.de

"MIXED UP" Wettbewerb 2014

"Durch Zusammenarbeit gewinnen!" - Unter diesem Motto prämiert der Wettbewerb MIXED UP seit dem Jahr 2005 Modelle der Zusammenarbeit zwischen Trägern der Kulturellen Bildung und Schulen im gesamten Bundesgebiet. In diesem Rahmen honorieren das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. (BKJ) die Zusammenarbeit von Kultur und Schule mit Preisgeldern im Gesamtwert von 15.000 Euro. Zusätzlich werden in diesem Jahr 2.500 Euro vom Land Berlin zur Verfügung gestellt. Bewerbungen können bis 31. März 2014 eingereicht werden.
www.mixed-up-wettbewerb.de