Newsletter der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.: November/Dezember 2013
Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.
 

November/Dezember 2013

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Freunde der Soziokultur,

wir danken sehr herzlich allen, die mit uns zusammen in diesem Jahr die Soziokultur gestärkt haben! Wir danken für das Vertrauen, für jedwede Inspiration und Mitwirkung!

Ellen Ahbe
Geschäftsführerin

Inhaltsverzeichnis

2. Förderphase "Jugend ins Zentrum!" – 50 Projekte für 2014 ausgewählt

Die Jury des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ geförderten Projektes „Jugend ins Zentrum!“ hat 50 Projekte für das Jahr 2014 ausgewählt. Rund 90 Anträge waren in der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. eingegangen, 25 davon Folgeanträge laufender Bündnisse.

Aktuell steht die Bundesvereinigung leider vor der Herausforderung, dass auf Grund einer fehlenden Zusage zur Verschiebung von Fördermitteln aus dem Jahr 2013 in das Folgejahr derzeit noch ungewiss ist, ob ausreichend Geld für die Förderung aller ausgewählten Projekte zur Verfügung steht: die Förderung von drei Projekten ist zum momentanen Stand noch nicht gesichert. Die Geschäftsstelle setzt sich mit Hochdruck dafür ein, dass alle Projekte realisiert werden können.

Eine Übersicht über alle ausgewählten Bündnisse befindet sich hier.

3 Vorschläge für den BKM-Preis für Kulturelle Bildung 2014

Auch für die nächste Preisvergabe hat die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. wieder drei hervorragende Projekte für den BKM-Preis Kulturelle Bildung 2014 vorgeschlagen:

„Vom Hilligen Born – das Völksener Wasserfest“; Träger: Kunst und Begegnung Hermannshof e.V.; Nähere Infos zum Projekt gibt es hier: http://www.hermannshof.de/programm/rueckblick/detailseite/veranstaltungen/vom-hilligen-born.html

„Steinwalzer – Versteckte Erzählungen vom Piesberg“; Träger: Piesberger Gesellschaftshaus e.V. und Musiktheater Lupe; Nähere Infos zum Projekt gibt es hier: http://www.piesberger-gesellschaftshaus.de/index.php?article_id=357

„Kinderkulturhaus – Kultur und Sprachförderung“ ; Träger: KIKU - Kinderkulturhaus Lohbrügge UG; Nähere Infos zum Projekt gibt es hier: http://www.kiku-hh.de/

Wir hoffen sehr, dass die engagierte und kreative Arbeit der soziokulturellen Akteure die Anerkennung der Jury finden wird!

Bundesverdienstkreuz für Rolf Graser, Forum der Kulturen Stuttgart e.V.

Am 5. Dezember 2013 überreichte Ministerpräsident Winfried Kretschmann Rolf Graser den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Graser ist Initiator und Mitbegründer des „Forum der Kulturen Stuttgart e.V.“ und leitet diesen Dachverband der Migrantenvereine seit fünfzehn Jahren als Geschäftsführer. Rolf Graser ist seit über dreißig Jahren im soziokulturellen Zentrum „Laboratorium“ ehrenamtlich als Vorsitzender aktiv.

Ein Schwerpunkt waren von Anfang an die interkulturellen Aktivitäten des Laboratoriums. Graser initiierte thematische Musik- und Kulturevents, darunter Lateinamerika- und Afrika-Tage, das Mittelmeerfestival und das Sinti- und Roma-Festival. Er holte internationale Künstler auf die Bühne, arbeitete mit Migranten-Organisationen zusammen und schuf Strukturen und Netzwerke, die es zu dieser Zeit in Stuttgart noch nicht gab. Die interkulturelle Vielfalt Stuttgarts sichtbar machen, den Rahmen für Begegnungen und ein tolerantes Miteinander verschiedener Kulturen zu schaffen, war schon damals Rolf Grasers Anliegen.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung!

Tipp: CRASHKURS für Veranstaltungsbetriebe am 13.1.2014 in Berlin

Der Crashkurs von Branchenanwalt Ulrich Poser beinhaltet alles, was man im täglichen Geschäft als Veranstalter und Betreiber wissen muss. Kompaktes Wissen an einem Tag vermittelt:

Teil 1: Gesetzliche Pflichten von Veranstaltern und Betreibern
Teil 2: GEMA – die neuen Tarife 2014: Was ist zu tun?
Teil 3: Vertrags-, Steuer und Abgabenrecht sowie EU-Beihilfenrecht (Rechtmäßigkeit finanzieller Unterstützungen von Kultureinrichtungen)

Die Teilnahmegebühr iHv. 200,00 Euro zzgl. USt. pro Teilnehmer ist vor allen für Unternehmen interessant, die sich eine kostenintensivere Inhouseschulung nicht leisten können. Derzeit gibt es noch 9 freie Plätze. Lesen Sie hier das vollständige Kursprogramm!

www.poser-seminare.de

Seminarprogramm „Kultur & Management“ für 2014 ist online

Das Kulturbüro Rheinland-Pfalz hat sein Seminarangebot „Kultur & Management“ für das erste Halbjahr 2014 mit zahlreichen neuen Themen herausgebracht. Bei den »Kultur & Management«-Themen geht es schwerpunktmäßig um die Finanzierung kultureller Arbeit, Marketing und PR, Recht, Verwaltung und Rhetorik. Die knapp 30 ein- oder zweitägigen Seminare richten sich an Mitarbeiter, die in der Kulturvermittlung oder im Organisations-, Verwaltungs- und Managementbereich von Kultureinrichtungen, also Kulturzentren, -ämter, -büros, -vereinen, -initiativen, Theater, Orchester, Kleinkunstbühnen, Festivalveranstalter etc., tätig sind bzw. in das Berufsfeld Kultur einsteigen wollen. Genauso interessant ist es aber auch für Künstler, die sich am Markt etablieren oder behaupten wollen. Die Seminare laufen in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und im Saarland. Das Programm ist beim Kulturbüro Rheinland-Pfalz erhältlich: Tel. 02621/62315-0, hier als PDF oder im Internet nachzulesen unter www.kulturseminare.de

Ausschreibung für bundesweiten Kurzfilmwettbewerb JUNGER FILM

Das Nachwuchsfilmfestival FiSH - Festival im Stadthafen steht in den Startlöchern und die Ausschreibung zur Teilnahme am bundesweiten Kurzfilm-Wettbewerb läuft. Die Bewerbungen können ab sofort eingereicht werden, der Einsendeschluss ist der 15. Januar 2014.

Kontakt: Inga-Lena Vöpel, Telefon: +49 381 20354 3
Weitere Infos: www.ifnm.de und www.fish-rostock.de
Hier finden Sie: Pressemitteilung, Filmmeldebogen, Logo

Ausschreibungen im Programm KREATIVES EUROPA veröffentlicht

Im Auftrag der Europäischen Kommission hat die Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) die Antragsunterlagen für die erste Bewerbungsrunde im neuen Programm KREATIVES EUROPA veröffentlicht. Antragsteller können im Teilprogramm KULTUR finanzielle Unterstützung für kleine und große Kooperationsprojekte, für Europäische Netzwerke, Europäische Plattformen und für belletristische Übersetzungsprojekte beantragen:
Europäische Kooperationsprojekte sollen dazu beitragen, die europäische Kultur- und Kreativbranche international handlungsfähiger zu machen, die internationale Mobilität von Akteuren aus der Branche zu fördern, die grenzüberschreitende Verbreitung kultureller Werke zu unterstützen, neue Publikumsschichten anzusprechen und Innovationen im Kulturbereich zu erproben. Bei den kleinen Kooperationsprojekten ist eine Zusammenarbeit von mindestens 3 Partnern aus den Teilnehmerländern und bei den großen Kooperationsprojekten eine Zusammenarbeit zwischen mindestens 6 Partnern erforderlich. Die Zuschüsse bei den kleinen Kooperationsprojekten können maximal 200.000 Euro (max. 60% der förderfähigen Kosten) und bei den großen Kooperationen bis zu 2 Mio. Euro (max. 50% der förderfähigen Kosten) betragen. Die maximale Projektlaufzeit beträgt für beide Förderbereiche 48 Monate.
Nächste Einreichfrist ist am 5. März 2014

Link zu Ausschreibungsunterlagen und Antragsformularen für kleine und große Kooperationsmaßnahmen

Quelle: http://www.ccp-deutschland.de/