Newsletter der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.: Oktober 2013
Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.
 

Oktober 2013

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Freundinnen und Freunde der Soziokultur,

die Bundesvereinigung veranstaltet selten eine Tagung. Warum gerade jetzt? Im Herbst 2012 haben wir einen gut besuchten Workshop „Interkulturelle Öffnung“ durchgeführt. Es gelang, Kriterien für die interkulturelle Arbeit in der Soziokultur zu erarbeiten und das Leitbild für Soziokultur um den Aspekt der interkulturellen Arbeit zu erweitern.

Zu der Frage, welche Probleme bei der Umsetzung dieser Kriterien auftreten können, wurden in Berlin mit Hinblick auf die Tagung bewusst noch keine Lösungsansätze erarbeitet. Zudem sollte den KollegInnen in den Zentren und Initiativen Zeit eingeräumt werden, sich mit diesen Kriterien in der Praxis zu befassen, die in der Zeitschrift „soziokultur“, 4. Ausgabe 2012 und auf www.soziokultur.de veröffentlicht wurden.
 
Die Tagung „K hoch X“ bietet nun die Gelegenheit, sich über die praktische Umsetzung einer interkulturellen Öffnung von Kultureinrichtungen auszutauschen. Aber auch für Neueinsteiger ist die Veranstaltung gedacht! Es gibt neben Vorträgen, Projektvorstellungen und Gesprächen zwei Workshops, die sich dem Thema auf sehr unterschiedliche Art und Weise nähern. Der Teilnehmerkreis ist vielfältig und stammt keineswegs nur aus den soziokulturellen Zentren. Wir laden Sie und euch nochmals herzlich ein! HEUTE besteht die letzte Möglichkeit zur ANMELDUNG!

 

Herzliche Grüße,
Ellen Ahbe

Inhaltsverzeichnis

Anmeldeschluss: 11.10.2013 für die Tagung "K hoch X - Interkulturelle Öffnung von soziokulturellen Zentren" am 21./22. Oktober 2013

Die Bundesvereinigung veranstaltet im Rahmen ihres dreijährigen Vorhabens "Interkulturelle Öffnung von soziokulturellen Zentren" am 21./22. Oktober 2013 in Kooperation mit dem Kulturhaus Kresslesmühle in Augsburg eine Tagung, zu der wir Sie hiermit sehr herzlich einladen möchten!

Wir freuen uns sehr darüber, dass wir die Expertise der IG Kultur Österreich, des Forums der Kulturen Stuttgart, der Türkischen Gemeinde in Deutschland und der Stadt Augsburg einbinden konnten. Das vollständige Tagungsprogramm, organisatorische Hinweise sowie das Anmeldeformular befinden sich auf www.soziokultur.de in der Rubrik Veranstaltungen.

Anmeldung bis zum 11.10.2013 | Tagungsbüro: (030) 397 44 59 – 0

Am 23. Oktober 2013 findet in der Kresslesmühle Augsburg die 2. Mitgliederversammlung der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. statt.

Kulturstaatsminister Bernd Neumann vergibt erstmals den Spielstättenprogrammpreis an herausragende Musikclubs

Am 25.9.13 hat der Staatsminister für Kultur und Medien Bernd Neumann erstmalig den „Spielstättenprogrammpreis“ vergeben. Mit ihm werden Spielstätten und Veranstaltungsreihen mit Livemusik aus ganz Deutschland für ihr kulturell herausragendes Programm ausgezeichnet. Bernd Neumann erklärte bei der Verleihung: „Mit dem neu gegründeten ‚Spielstättenprogrammpreis‘ würdigt die Bundesregierung das Engagement von Clubbetreibern, die ohne oder mit nur wenig öffentlicher Förderung ein ambitioniertes Musikprogramm anbieten. Es geht um die Wertschätzung von Programmanbietern, die - jenseits des Etablierten und mit dem Mut zum Risiko - ein vielfältiges und qualitativ hochwertiges Liveprogramm vorweisen.“

Unter den Preisträgern sind auch Mitgliedseinrichtungen der Bundesvereinigung, z.B. die Brotfabrik in Frankfurt/M., betrieben vom Kulturprojekt 21 e.V. und auch das Zentrum für Kultur, Kommunikation und Aktion (zakk) in Düsseldorf. Weitere Gewinner des Preises sowie weitere Informationen finden Sie unter http://www.initiative-musik.de/spielstaettenfoerderung.html

BKM vergibt Kinoprogramm- und Verleiherpreise in Karlsruhe

Am 10.10.2013 sind die Kinoprogrammpreise 2013 und die Verleiherpreise 2013 im Schauburg Filmtheater in Karlsruhe vergeben worden. Der BKM würdigt und fördert mit dem Kinoprogrammpreis die Filmtheater, die sich bei der Verbreitung deutscher und europäischer Filmkunst besonders verdient gemacht haben. Mit dem Kinoprogrammpreis 2013 wurden in diesem Jahr 201 Filmtheater für ihr herausragendes Kinoprogramm prämiert. Die Gesamtsumme der Preisgelder beläuft sich auf 1,5 Millionen Euro.

Der Spitzenpreis für das beste Jahresfilmprogramm 2012 in Höhe von 20.000 Euro ging an das „Kino Breitwand – Schloss Seefeld“. Den mit 10.000 Euro dotieren Hauptpreis für das beste Kurzfilmprogramm erhielt die „Kinobar Prager Frühling“ aus Leipzig. Die „Filmpalette aus Köln“ wurde für das beste Dokumentarfilmprogramm und das „Luchs.Kino am Zoo“ aus Halle/Saale für das beste Kinder- und Jugendfilmprogramm mit jeweils 10.000 Euro ausgezeichnet. Die Liste aller Kinoprogrammpreisträger: www.kulturstaatsminister.de

Jahresprogramm 2014 der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Programm online

Ab sofort finden Sie wieder rund 180 Programmangebote aus den Bereichen Bildende Kunst, Darstellende Künste, Kulturmanagement, -politik, -wissenschaft, Literatur, Museum und Musik auf www.bundesakademie.de

»Grenzkontrolle« ist das Jahresthema 2014. Verschiedene Veranstaltungen beschäftigen sich mit dem Thema, vor allem jedoch das Camp im Sommer: KulturCamp: Grenzkontrolle vom 28. – 30. Jul | Il y a une limite a tout! – Alles hat seine Grenze! | Das KulturCamp bittet zum kreativen Grenzkontrollgang! Wie bereits 2013 lotet es das Jahresthema aus, stiftet ein Netzwerk zwischen jungen und erfahrenen Kulturschaffenden, zwischen Theorie und Praxis.

Offene Ausschreibung für soziokulturelle Projekte | Einsendeschluss: 02.11.2013

Im Jahr 2014 setzt der Fonds Soziokultur einen Förderschwerpunkt im ländlichen Raum. Entdeckt und gefördert werden sollen Projekte am Rande. Egal, ob sie in der Peripherie der großen Zentren liegen oder weiter weg „in der Fläche“. Dabei gilt auch hier: nur wer sich ändert, bleibt sich treu. Eine eigenständige Kultur in der Region muss offen sein für Veränderungen und für Neues, gerade in Zeiten der Globalisierung. Kulturelle Bedürfnisse werden geprägt vom gesellschaftlichen Wandel und prägen ihn mit. Auch deshalb ist die „Provinz“ heute bunt und lebendig.

Der andere Teil der Fonds-Mittel wird weiterhin an soziokulturelle Projekte vergeben, die sich zwar nicht ausdrücklich dem Leitthema widmen, aber auch Modellcharakter haben. Sie sollen neue Praxis- und Aktionsformen in der Soziokultur entwickeln und erproben – als Beispiel für andere Akteure und Einrichtungen. Offenheit ist gefragt, Freude am Experimentieren und Gestalten, Neugierde und die Bereitschaft, sich auf unbekanntes Terrain zu begeben. Kulturelle Initiativen, Zentren und Vereine sind aufgerufen, sich zu beteiligen und Anträge für das erste Halbjahr 2014 zu stellen.

Als zusätzlichen Anreiz für Projekte zum Leitthema zeichnet der Innovationspreis Soziokultur ein Projekt aus, das dieses in herausragender Weise bearbeitet hat. Teilnehmen können ausschließlich Projekte, die vom Fonds Soziokultur zum Thema »Kulturarbeit jenseits der Metropolen« gefördert werden. Diese werden vom Fonds automatisch für den Wettbewerb nominiert. Der Innovationspreis Soziokultur wird im Jahr 2014 zum siebten Mal vergeben. Mitmachen lohnt sich: Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.