13.9.2013

Fortbildungen im Rahmen von "Jugend ins Zentrum!"

Für ehrenamtliche Bündnisakteure des Projekts "Jugend ins Zentrum!" werden von der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. unterschiedliche Qualifizierungsangebote durchgeführt. In 2013 besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an folgenden zwei Fortbildungen:
 
21./22. Oktober 2013, Augsburg
Tagung „K hoch X - Interkulturelle Öffnung von soziokulturellen Zentren“
Die Tagung bietet die Gelegenheit, Informationen zur Umsetzung von interkulturellen Projekten und einer interkulturellen Öffnung der eigenen Einrichtungen zu erhalten und neue Impulse für die eigene Arbeit zu bekommen. In Ergänzung zum regulären Programm findet außerdem ein spezieller Workshop (C/ Erfahrungsaustausch) für Akteure aus dem Kontext „Jugend ins Zentrum!“ statt. Im Rahmen des Workshops wird es neben dem kollegialen Austausch auch einen Input zu Methoden der Selbstevaluation der Projekte geben. Nähere Informationen können dem  Programm entnommen werden. Das Anmeldeformular (begrenzte Plätze!) findet sich hier.

Referentinnen des Workshops C: Kristina Rahe und Madlen Hinze (beide Bundesvereinigung)

10./11. Dezember, Berlin
"Wie bringe ich mein Projekt in die Medien?“- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für lokale Bündnisse   I
n diesem Workshop geht es u.a. um folgende Fragen: Wie verschaffe ich meinen Projekten in der Öffentlichkeit Aufmerksamkeit? Wann baue ich Kontakte zu Medienredaktionen auf und welche Texte sollte ich ihnen liefern? Wie mache ich meine Themen für Journalistinnen und Journalisten interessant?
Im zweitägigen Seminar zur Öffentlichkeitsarbeit für lokale Bündnisse von „Jugend ins Zentrum!“ geht es um das Handwerkszeug für eine erfolgreiche Pressearbeit. Das A und O dafür sind gute Planung und die Inhalte in den Pressemitteilungen journalistisch auf den Punkt zu bringen. Beides wird im Seminar auch anhand von Beispielen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer besprochen. Am Anfang jeder guten Pressearbeit steht zudem die Frage nach der Medienrelevanz der Inhalte. Eigene Textproben können gerne für eine Besprechung mitgebracht werden.
Das Anmeldeformular findet sich hier. Sollten sich mehrere Personen über ein Bündnis anmelden wollen, würden bis Mitte November für die weiteren Personen zunächst Wartelistenplätze vergeben.
 
Referentin: Susanne Schneider-Kettelför hat in der freien Berliner Kulturszene viele Jahre lang die Öffentlichkeitsarbeit von Bühnenfestivals, Konzerten und Kulturveranstaltungen geleitet. In ihre Kurse bringt sie zudem ihre journalistische Erfahrung ein. Als selbständige Medienberaterin und Journalistin betreut Susanne Schneider-Kettelför aktuell mehrere Organisationen und Unternehmen.