Newsletter der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.: Juli 2013
Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.
 

Juli 2013

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Freundinnen und Freunde der Soziokultur, 

interkulturelle Arbeit bedeutet für soziokulturelle Akteure, die kulturelle Vielfalt der Gesellschaft erlebbar zu machen. Diesen Anspruch möchten sie durch die Teilhabe in Bezug auf die Gestaltung des Programms, die Personalstruktur und die Zusammensetzung der BesucherInnen erreichen und somit zur selbstverständlichen Praxis werden lassen. Das Zusammenarbeiten und -leben in kultureller Vielfalt findet auch und gerade in den soziokulturellen Zentren statt und wird von vielen bereits aktiv gestaltet.

Im Rahmen des dreijährigen Projektes „Interkulturelle Öffnung von soziokulturellen Zentren“ veranstaltet die Bundesvereinigung in Kooperation mit der Kresslesmühle in Augsburg am 21./22.10.13 die Tagung „k hoch x“ als Auftakt für den 3. Tag der Soziokultur, welcher in diesem Jahr bundesweit am 24. Oktober unter dem Motto „vielfältig“ stattfinden wird.

Die Tagung wird den Teilnehmenden die Gelegenheit bieten, sich über ihre Erfahrungen bei der Umsetzung von interkultureller Öffnung auszutauschen. Ein weiterer thematischer Schwerpunkt wird die Kooperation mit Migrantischen Selbstorganisationen sein, verbunden mit einer entsprechenden Öffentlichkeitsarbeit. Zu der Frage, wie eine Stadt zu einer gemeinsamen Identität finden kann, wird Matthias Garte das Integrationskonzept der Stadt Augsburg vorstellen. Weitere fachliche Impulse gibt es durch die Vorstellung von Modellprojekten der interkulturellen Arbeit und durch einen Vortrag über die Ergebnisse des Interkulturbarometers.

Weitere Informationen dazu sind auf www.soziokultur.de in der Rubrik Veranstaltungen veröffentlicht. Eine gesonderte Einladung und die Möglichkeit zur Anmeldung folgen im August. Notiert euch jetzt schon den Termin! Seid dabei! Wir freuen uns auf euch!

Herzliche Grüße,
Ellen Ahbe
‑ Geschäftsführerin ‑

Inhaltsverzeichnis

»Theater am Rand« erhält Kulturpreis 2013

Die Kulturpolitische Gesellschaft zeichnete am 7. Juli eine beispielhafte Kulturinitiative im ländlichen Raum aus. Das »Theater am Rand« hat eindrucksvoll bewiesen, dass Kulturarbeit im ländlichen Raum dann eine Chance hat, wenn Arbeit und Leben, Natur und Kultur nicht als Gegensätze begriffen, sondern als künstlerische Gestaltungsaufgabe verstanden werden. Das »Theater am Rand« steht beispielhaft für eine Kulturinitiative im ländlichen Raum, die eben nicht »randständig« sein will, sondern mit interessanten Angeboten Leben ins Land bringt. Orientiert am »weitem Kulturbegriff« praktiziert die Gruppe um den Musiker Tobias Morgenstern und den Schauspieler Thomas Rühmann im besten Sinne soziokulturelle Arbeit. Weitere Infos: www.theateramrand.de

Nominierungen für BKM-Preis für Kulturelle Bildung 2013

Staatsminister Bernd Neumann, Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), gab die Nominierungen für den „Preis für Kulturelle Bildung 2013“ bekannt. Eine Fachjury hat in ihrer Auswahlsitzung die zehn bemerkenswertesten Vorhaben aus rund 120 Vorschlägen ausgewählt. Unter den nominierten Projekten ist bereits zum zweiten Mal unsere Mitgliedseinrichtung Quartier gGmbH aus Bremen mit ihrem Projekt „zuhause.anderswo“. Die Liste der Nominierten und kurze Projektbeschreibungen sind unter www.kulturstaatsminister.de eingestellt. Die Preisverleihung findet am 17. September 2013 im Schloss Genshagen statt.

U18-Bundestagswahl am 13. September 2013

U18 ist die Wahl für alle Kinder und Jugendlichen. Neun Tage vor "echten" Wahlen dürfen alle unter 18 ihre Stimme abgeben, unter nur leicht veränderten Bedingungen. Die Ergebnisse werden ausgewertet und veröffentlicht. U18 kann sowohl im Rahmen von Landeswahlen als auch von Bundestagswahlen durchgeführt werden. Teilnehmen können alle Kinder unter Jugendliche unter 18 Jahren aller Nationalitäten. Am 13. September 2013 können alle unter 18 Jahren bundesweit ihre Stimme bei der U18-Bundestagswahl abgeben! Meldet ganz unkompliziert ein Wahllokal an! www.u18.org

Thesenpapier zum Bildungsverständnis der Allianz für Bildung und des BMBF

Seit 2012 ist die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. Mitglied in der "Allianz für Bildung". Dieses Gremium wurde von mehreren Bundesverbänden ins Leben gerufen, um Kinder und Jugendliche zu unterstützen, die ihren Bildungsweg unter ungünstigen Bedingungen begonnen haben. Erklärtes Ziel ist, den Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und persönlicher Zukunft aufzubrechen. Im Juni 2013 hat die "Allianz für Bildung" ihre Position zum Bildungsverständnis formuliert, welches auch das Bildungsverständnis des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zur außerschulischen Bildung wiederspiegelt. Lesen Sie hier das Thesenpapier!

Qualifizierungsreihe KUNSTgeragogik - Kulturelle Bildung mit Älteren

Die einjährige Weiterbildung und in Deutschland einmalige Qualifizierung vermittelt ein fundiertes theoretisches und praktisches Wissen darüber, wie man künstlerisch praktisch mit älteren Menschen arbeiten kann ‑ entweder in Bildender Kunst oder Tanz/Bewegung. Und das wiederum in verschiedenen Zusammenhängen, wie z.B. in kulturellen Institutionen, Stadtteilzentren, Soziokulturellen Zentren, Altentageszentren, Altenheimen, im offenen Atelier sowie in den bisherigen beruflichen Zusammenhängen der Teilnehmenden. Die Qualifizierung wird unterstützt von der BAGSO und dem Forschungsinstitut Geragogik (FoGera). Ab jetzt kann man sich für die Teilnahme bewerben, der Beginn liegt im November. Mehr lesen …

www.bundesakademie.de

9. Woche des bürgerschaftlichen Engagements

„Engagement macht stark!“ – unter diesem Motto veranstaltet das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) vom 10. bis 21. September die Woche des bürgerschaftlichen Engagements. Ab sofort können im Engagementkalender 2013 Veranstaltungen eintragen werden, die im Rahmen der Aktionswoche 2013 stattfinden. Alle Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Initiativen, Organisationen, staatliche Institutionen und Unternehmen sind herzlich eingeladen, auf ihre Freiwilligenprogramme, Projekte und Initiativen in Form von Text und Bild aufmerksam zu machen. Ob einen Tag der offenen Tür, eine Fachveranstaltung, einen Aktionstag, Lesungen, Workshops, freiwillige Arbeitseinsätze, Ausflüge, Sportveranstaltungen oder einfach einen Informationsstand – die Möglichkeiten der Teilnahme sind vielfältig.

www.engagement-macht-stark.de