Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V., 4.7.2013

Geschäftsbericht für die Jahre 2010, 2011, 2012

Seit Anfang des Jahres 2010 wurden die Aktivitäten der Bundesvereinigung zu bestimmten Themen verstärkt von verschiedenen Arbeitsgruppen konzipiert und begleitet. Die Mitglieder dieser Arbeitsgruppen arbeiten ehrenamtlich mit und stammen jeweils aus den Zentren, Initiativen und Landesverbänden verschiedener Bundesländer. Zur fachlichen Beratung wurden kontinuierlich ExpertInnen hinzugezogen. Unsere Öffentlichkeitsarbeit haben wir intensiviert, Kommunikationslinien ausgebaut und unsere Arbeit durch den Besuch von Weiterbildungen und den Einsatz von moderner Technik fortlaufend professionalisiert.

Der statistische Bericht „Soziokulturelle Zentren in Zahlen“ wird seit dem Jahr 2010 in Kooperation mit der Universität Karlsruhe erstellt und erscheint ansprechend gestaltet im regelmäßigen Abstand von zwei Jahren. Im Jahr 2011 wurde das Leitbild der Bundesvereinigung und ihrer Mitgliedseinrichtungen veröffentlicht und ein Jahr später um den Aspekt der interkulturellen Arbeit erweitert. Seit dem Jahr 2011 gibt es jährlich den bundesweiten „Tag der Soziokultur“, den die Bundesvereinigung jeweils mit einer Auftaktveranstaltung und durch ein Internetportal begleitet.
 
Seit 2011 nehmen wir mit der Durchführung von Workshops und Tagungen am „Nationalen Integrationsplan“ der Bundesregierung teil. Mit dem bundesweiten Fundraisingprojekt „SaatGut“ erforschen wir seit 2012 alternative Finanzierungsmöglichkeiten zur öffentlichen Förderung für Kulturbetriebe. Gleichzeitig haben wir uns den finanziellen Schwierigkeiten unserer Mitgliedseinrichtungen durch den „Leitfaden Insolvenz“ gestellt und damit die Publikationsreihe der Bundesvereinigung in Form von Arbeitshilfen fortgesetzt. Für die Zeitschrift „soziokultur“ gibt es zunehmend Abonnements und nicht nur deshalb erscheint sie für die Weitergabe im Kollegenkreis der Mitgliedseinrichtungen auch als online-Version mit der zusätzlichen Möglichkeit, Audio- und Videodateien oder ggf. weiterführende Literatur einzubinden.
 
Von diesen und weiteren Ergebnissen unserer Arbeit auf Bundesebene profitieren die soziokulturellen Zentren und Initiativen in Deutschland.
 
Lesen Sie hier den Geschäftsbericht für die Jahre 2010 bis 2012!
.