Newsletter der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.: Mai/Juni 2013
Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.
 

Mai/Juni 2013

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Freunde der Soziokultur,

"Unerhört!?" war der Titel der äußerst gelungenen Fachtagung der LAG Soziokultur in Thüringen in Erfurt. Hier sprach auch der ehemalige Präsident des Deutschen Kulturrats Max Fuchs und überschrieb seinen Vortrag mit "Soziokultur ist ein Menschenrecht". In der nächsten Zeitschrift "soziokultur" können Sie diesen Vortrag nachlesen, den der Redner mit den Worten schloss: "Die Gesellschaft braucht Soziokultur. Insbesondere braucht die Kulturpolitik Soziokultur, will sie auf Dauer nicht ihre Legitimation verlieren." Die Ausgabe mit dem Schwerpunkt "Freiräume" erscheint Anfang Juli und wird auch die Broschüre "Soziokulturelle Zentren in Zahlen" enthalten.

Besonders hinweisen möchten wir auch auf den 7. Kulturpolitischer Bundeskongress der Kulturpolitischen Gesellschaft in Berlin am 13. /14. Juni 2013 mit dem Titel "Kultur nach Plan? - Strategien konzeptbasierter Kulturpolitik". Alle Infos dazu finden Sie auf www.kupoge.de

Mit den besten Grüßen,

Ellen Ahbe
- Geschäftsführerin -

Inhaltsverzeichnis

„Jugend ins Zentrum!“ – 30 Bündnisse wurden ausgewählt 

Mit dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Konzept „Jugend ins Zentrum!“ wird die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. in den nächsten Jahren Angebote der künstlerischen und kulturpädagogischen Arbeit mit bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen fördern. Die erste Antragsrunde ist beendet. In der Geschäftsstelle gingen über 70 Anträge aus allen drei ausgeschriebenen Kunstsparten -  „Darstellende Kunst/ Musikperformance“, "Medienarbeit" und "Bildende Kunst/ Literatur"- ein. Ende Mai kam die Jury mit VertreterInnen aus sieben Landesverbänden in Berlin zusammen, um 30 Projektvorhaben auszuwählen. Nach zweitägiger anregender Diskussion und vorsichtigem Erwägen wurden diese lokalen Bündnisse mit ihren Konzepten in die Förderung aufgenommen.

Soziokulturelle Zentren in Zahlen – Statistischer Bericht 2013

Am 16. Mai 2013 präsentierte die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. im Paul-Löbe-Haus des Deutschen Bundestages ihren aktuellen statistischen Bericht „Soziokulturelle Zentren in Zahlen“. Die Veranstaltung stand in Bezug zum Aktionstag 2013 „Kulturelle Bildung“ des Deutschen Kulturrates, zu dem unter dem Motto „Kultur gut stärken“ bundesweit kulturelle Aktionen stattfanden. Erschienen ist eine 32-seitige Broschüre, die im Shop auf www.soziokultur.de bezogen werden kann.

Lesen Sie hier den statistischen Bericht online!
Lesen Sie hier den Artikel von Jasmin Kalarickal in der TAZ vom 17.5.13

Preis für Musikclubs im Bereich Rock, Pop und Jazz wurde ausgelobt

Kulturstaatsminister Bernd Neumann wird in diesem Jahr zum ersten Mal einen Preis für Musikclubs im Bereich Rock, Pop und Jazz vergeben. Das Konzept für den neuen „Spielstättenprogrammpreis“ ist gemeinsam mit der Bundeskonferenz Jazz entwickelt worden, die sich seit Jahren für eine solche Auszeichnung engagiert. Die mit dem Preis verbundenen Geldprämien in Höhe von 5.000 Euro bis zu 40.000 Euro sollen dazu beitragen, die Bedingungen für die auftretenden Künstlerinnen und Künstler zu verbessern.

Anträge sind seit 1. Juni 2013 über die Webseite www.initiative-musik.deausschließlich online möglich. Dort können auch die die ausführlichen Teilnahmebedingungen nachgelesen werden.

Fonds Soziokultur: Jonge Kunst wird erwachsen

Der deutsche »Fonds Soziokultur« und der niederländische »Fonds für Cultuurparticipatie« haben die Verlängerung ihrer Zusammenarbeit bei der Förderung grenzüberschreitender Projekte vereinbart. Auf ihrer gemeinsamen Sitzung am 26. April 2013 in Dortmund wurde dazu ein »Memorandum of Understandig« unterzeichnet, das die Kooperation bis 2016 festschreibt. Deutsche und niederländische Kultureinrichtungen und Initiativen erhalten damit die Möglichkeit, sich auch in den nächsten drei Jahren um Fördermittel zur Realisierung gemeinsamer soziokultureller Projekte in allen Kunstsparten zu bewerben. Für die Kooperationsprojekte stellen beide Förderfonds gemeinsam 100.000,- Euro pro Jahr zur Verfügung. Das Förderprogramm soll zukünftig den Namen »Jonge Kunst« tragen.

www.fonds-soziokultur.de

Herbstprogramm »Kultur & Management« 2013 erschienen

Das Kulturbüro Rheinland-Pfalz hat sein Seminarangebot »Kultur & Management« für das zweite Halbjahr 2013 mit zahlreichen neuen Themen herausgebracht. Bei den »Kultur & Management«-Themen geht es schwerpunktmäßig um die Finanzierung kultureller Arbeit, Marketing und PR, Recht, Verwaltung und Rhetorik. Die über 20 ein- oder zweitägigen Seminare richten sich an MitarbeiterInnen, die in der Kulturvermittlung oder im Organisations-, Verwaltungs- und Managementbereich von Kultureinrichtungen, also Kulturzentren, -ämtern, -büros, -vereinen, -initiativen, Theatern, Orchestern, Kleinkunstbühnen, Festivalveranstaltern etc., tätig sind bzw. in das Berufsfeld Kultur einsteigen wollen. Genauso interessant ist es aber auch für KünstlerInnen, die sich am Markt etablieren oder behaupten wollen. Die Seminare laufen nicht nur in Rheinland-Pfalz, sondern auch im angrenzenden Baden-Württemberg und im Saarland.

Das Programm ist beim Kulturbüro Rheinland-Pfalz erhältlich: Tel. 02621/62315-0, oder nachzulesen im Internet unter www.kulturseminare.de

Jedes Alter zählt – Ergebnisse des 2. Demografiegipfels in Berlin

Die auf dem ersten Demografiegipfel der Bundesregierung am 4. Oktober 2012 begonnene Zusammenarbeit der verschiedenen GestaltungspartnerInnen wurde am 14. Mai 2013 in Berlin fortgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass bundesweit eine große Bereitschaft und ein enormes Potenzial für die Gestaltung des demografischen Wandels zur Verfügung stehen. Einen Überblick auf die bis zum zweiten Gipfel erzielten Ergebnisse und geplanten Maßnahmen finden Sie hier in der Gipfelbroschüre „Jedes Alter zählt“.

Kultur bildet, was soll das sein?

Auf der diesjährigen Musikmesse in Frankfurt beantwortete der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, Olaf Zimmermann, die Fragen von Jürgen König (Deutschlandradio Kultur) zu dem neuen Internetportal und Dialogforum "Kultur bildet" des Deutschen Kulturrates.

Außerdem sprachen Zimmermann und König über die Entwicklung der Kulturpolitik des Bundes, die Diskussion über die Einrichtung eines Bundeskulturministeriums auf der Bundesebene, die Zukunft des Kulturföderalismus und die Wünsche der NetzpolitikerInnen im Deutschen Bundestag in der nächsten Legislaturperiode einen Staatsminister für Digitale Gesellschaft installieren zu wollen. NMZ-Media hat das Gespräch aufgezeichnet.  

Hier gelangen Sie zum Video: http://www.nmz.de/media/video/musikmesse-2013-kultur-bildet-das-online-portal-des-deutschen-kulturrats

Quelle: Deutscher Kulturrat