Hochschule Zittau/Görlitz (FH), 2008

Kultur baut Brücken - zum Stellenwert interkultureller Kulturarbeit in der Soziokultur

Masterarbeit von Janette Riebeck

Die vorliegende Arbeit gibt nicht nur einen Einblick in den Diskurs um Integration und Migration, sie zeigt auch wesentliche Entwicklungen auf, die zu der heutigen Zusammensetzung der Gesellschaft führten. Gleichsam sensibilisiert sie für die schwierige Lage der Menschen, die ihre Heimat verlassen haben und in einer, für sie zunächst fremden Gesellschaft, neue Orientierung suchen. Ausgehend davon, wird untersucht, inwieweit interkulturelle Kulturarbeit, speziell im Bereich der Soziokultur, wirkungsvoll sein und Verunsicherung sowie Fremdheitsgefühle abfangen kann.

Neben einer Analyse konzeptioneller Hintergründe der Soziokultur, die Grundlagen für eine interkulturelle Kulturarbeit liefern, erfolgt die Prüfung des Stellenwertes interkultureller Kulturarbeit in der soziokulturellen Praxis. Anhand von wenigen vorliegenden Studien sowie selbst durchgeführten Experteninterviews konnten für diesen, bisher kaum untersuchten Themenkomplex wichtige Erkenntnisse gewonnen werden. Diese deuten einerseits auf eine gute Basis interkultureller Kulturarbeit in der Soziokultur aufgrund entsprechender konzeptioneller Ansätze hin, stellt sich aber andererseits aus verschiedenen Gründen als ein bisher wenig beleuchtetes Thema in der soziokulturellen Praxis dar. Hierbei können sich die Betrachtungen nur auf einen Ausschnitt in dieser Thematik beziehen und kein umfassend allgemeingültiges Bild herstellen. Insgesamt verdeutlicht diese Arbeit nicht nur, dass interkulturelle Kulturarbeit ein soziales und künstlerisches Miteinander unterstützen kann, sie soll vor allem Anstoß für eine Aktivierung dieser sein, die Relevanz entsprechender Rahmenbedingungen aufzeigen und zu gezielter, weiterer Befassung mit diesem Thema anregen. (Aus der Einleitung)

Masterarbeit als pdf