Förderung

Hier finden Sie Informationen zu Fördermöglichkeiten auf Bundesebene, die sich (auch) an soziokulturelle Akteur*innen richten. Beachten Sie auch die Informationen unter Ausschreibungen. Zu den Fördermöglichkeiten in den einzelnen Bundesländern informieren Sie sich bitte jeweils bei unseren Landesverbänden.

 


Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.

Förderprogramm "Jugend ins Zentrum!"

Laufend
Bundesweit

Mit dem Konzept "Jugend ins Zentrum!" fördert die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. Angebote der künstlerischen und kulturpädagogischen Arbeit mit bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen. Es können Fördermittel in Höhe von 22.000 Euro von lokalen Bündnissen aus mindestens drei Projektpartnern beantragt werden. Innerhalb von drei- bis zwölfmonatigen Projekten aus den Bereichen der bildenden oder darstellenden Kunst und der Medienarbeit können Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 18 Jahren mit ihren Ideen aktiv werden und sich in künstlerischen Disziplinen erproben.


BKJ – Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V.

weltwärts Begegnungen

31. August 2017 / Laufend
Bundesweit

Die BKJ betreut im Bereich der kulturellen Bildung eine neue Förderlinie, die weltwärts Begegnungen, über die größere Jugendgruppenaustauschprojekte mit und in Ländern des Globalen Südens ermöglicht werden. Gefördert werden sollen vor allem künstlerische Begegnungsprojekte mit und in Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas, die sich thematisch mit den aktuellen Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen (SDGs) beschäftigen. Eine Fördersumme von bis zu 50.000 Euro ist möglich, als maximal 75-prozentiger Anteil der Gesamtprojektkosten.


Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft"

Förderung von Begegnungen mit NS-Opfern

Laufend
Bundesweit

Die Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" (EVZ) fördert Begegnungen junger Menschen mit ehemaligen Zwangsarbeiter*innen und anderen Opfern des Nationalsozialismus. Sie vergibt Reisekostenzuschüsse an gemeinnützige Vereine und bürgerschaftliche Initiativen mit Sitz in Deutschland, die NS-Opfer aus Mittel- und Osteuropa, Israel, den USA und anderen Ländern nach Deutschland einladen wollen.


Initiative Musik gGmbH

Förderprogramme Musik

Laufend
Bundesweit

Die Initiative Musik gGmbH ist die zentrale Fördereinrichtung für die deutsche Musikwirtschaft. Das Förder- und Exportbüro der Musikwirtschaft und der Bundesregierung unterstützt die Präsentation und Verbreitung von Musik aus Deutschland im In- und Ausland. Es unterstützt den Musiknachwuchs aus Deutschland, Musiker/-innen mit Migrationshintergrund und Livemusikclubs.Die Initiative Musik wird getragen von der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) und dem Deutschen Musikrat sowie finanziell unterstützt von GVL und GEMA. Fördergeber sind unter anderem die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und das Auswärtige Amt.


Die Beauftragte des Berliner Senats für Integration und Migration

Übersicht der Förderprogramme im Themenbereich Integration und Partizipation für Berlin, EU und Bund

Laufend

Jährlich stellen die EU, der Bund und die verschiedenen Senatsverwaltungen des Landes Berlin in erheblichem Umfang Fördermittel für die Integration und Partizipation von Menschen mit Migrationshintergrund zur Verfügung. Zielgruppe der Fördergelder sind zumeist private Projektträger, die damit ihre Arbeit zur Integration von Zuwanderern finanzieren. Der Bereich Sprachförderung gehört dazu, oder vorschulische und schulische Bildung, Ausbildung, Studium und Arbeitsmarkt. Darüber hinaus werden auch ehrenamtliche Aktivitäten und gesellschaftliche Teilhabe gefördert. Andere Initiativen engagieren sich mit Schwerpunkt Stärkung der Demokratie und Schutz vor Diskriminierung und Gewalt.


Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus

Förderung für Veranstaltungen mit Flüchtlingen

Laufend
Bundesweit

Das Projekt „Veranstaltungen mit Flüchtlingen“ richtet sich an Flüchtlingsselbstorganisationen und andere Einrichtungen in Deutschland, die die Interessen von Geflüchteten vertreten. Flüchtlinge in Deutschland sollen auf diesem Weg angeregt werden, eigenständig oder in Kooperation mit anderen lokalen Einrichtungen Veranstaltungen zu organisieren, die zu persönlichen Begegnungen zwischen geflüchteten Menschen und der sogenannten Mehrheitsgesellschaft führen.


Paritätisches Bildungswerk Bundesverband e.V.

Förderung für Kulturmaßnahmen mit geflüchteten Frauen

Förderzeitraum: 15.8.2016 bis 31.12.2017
bundesweit

Das Paritätische Bildungswerk Bundesverband e.V. kann ab dem 15.8.2016 bis zum 31.12.2017 Kulturmaßnahmen mit geflüchteten Frauen im Alter von 18-26 Jahren mit insgesamt 600.000 € fördern. Es handelt sich um eine 100%-ige Förderung, die im Auftrag des Bundesbildungsministeriums im Programm „Kultur macht stark“ vergeben wird. Unter dem Titel „Frauen iD“ können regionale Bündnisse für Bildung, die aus mindestens 3 Partnerorganisationen bestehen, Anträge stellen. Ziel ist es, das Selbstwertgefühl und die Selbstlernkompetenzen der geflüchteten Frauen „in Deutschland“ („iD“) durch kulturelle Bildungsangebote zu fördern.


Netzwerk Selbsthilfe e.V.

Nachschlagewerk: Fördertöpfe 2017 - für Vereine, selbst­organisierte Pro­jekte und poli­tische Initiativen

Literaturtipp

Die Fördertöpfe für Vereine, selbstorganisierte Projekte und politische Initiativen sind ein praxisorientiertes Nachschlagewerk für alle Gruppen und Initiativen, die nach alternativen Finanzierungswegen zur Verwirklichung ihrer Projektideen suchen. Die Broschüre porträtiert mehr als 410 regionale, bundesweite und internationale Stiftungen und Förderquellen und bietet umfangreiche Tipps zu Fördermöglichkeiten in den Bereichen Bildung, Jugend, Arbeit, Umwelt­, Soziales, Migration, Antifaschismus, Inklusion, Wohnen, Kultur, Frauen, Queer Leben und Entwicklungspolitik.


Netzwerk Selbsthilfe e.V.

Nachschlagewerk: "Schwein gehabt - Förderpreise für zivilgesellschaftliche Aktivitäten"

Literaturtipp

Diese neue Broschüre ergänzt die "Fördertöpfe für Vereine, selbstorganisierte Projekte und politische Initiativen" um Wettbewerbe und Preise. Sie porträtiert 175 landes- und bundesweit ausgeschriebene Förderpreise und Wettbewerbe für zivilgesellschaftliche, soziale und nachhaltige Projekte.


Jochen Molck

Wie man/frau einen verdammt guten Antrag für den Fonds Soziokultur schreibt…

Ratgeber zur Antragstellung

Jedes Jahr gehen beim Fonds zwischen 700 bis 900 Anträge auf Förderung eines soziokulturellen Projektes ein. Seit seiner Gründung wurden über 1.500 Projekte bundesweit gefördert. Bis zu einer Million Euro Bundesmittel werden jährlich an die Projekte vergeben und damit trotzdem "nur" rund 10 Prozent der beantragten Projekte wirklich gefördert. Im Umkehrschluss bedeutet es natürlich leider: 90 Prozent werden nicht gefördert. Jochen Molck kennt die Sachlage aus beiden Perspektiven: Zum einen hat er selbst Projektanträge für den Fonds geschrieben, zu anderen arbeitet er seit mehr als vier Jahren im Kuratorium mit, um eine gute und gerechte Auswahl zu treffen. In diesem Artikel macht er das Entscheidungsverfahren transparent, weist auf einige Klippen hin und gibt Tipps für einen erfolgreichen Antrag.